„Check deine Zukunft im Jerichower Land“ – Das regionale Webportal rund um die Themen am Übergang Schule-Beruf

logo zukunftscheck fuchsDas Webportal “Check deine Zukunft im Jerichower Land” ist eine Informationsplattform, welche jungen Menschen im Jerichower Land den Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern soll. Die wichtigsten Bausteine der Plattform sind zum einen die regionale Praktikumsbörse in Form einer interaktiven Landkarte, auf der regionale Unternehmen Praktikumsplätze anbieten können, und zum anderen der Beratungsnavigator („Finde deinen Weg“), wo Jugendliche und junge Erwachsene Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen am Übergang Schule-Beruf bekommen.

Das Webportal ist aus dem regionalen Kooperationsprojekt “RÜMSA im Jerichower Land” hervorgegangen. Die Agentur für Arbeit Magdeburg, das Jobcenter Jerichower Land, das Landesschulamt Sachsen-Anhalt und der Landkreis Jerichower Land haben sich zum Ziel gesetzt, allen Jugendlichen Informationen, Beratungen und Unterstützungsleistungen am Übergang Schule – Beruf aus einer Hand anzubieten.

Der Ausbildungsmarkt im Jerichower Land bietet Jugendlichen gute Chancen. Das Angebot an freien Berufsausbildungsstellen ist größer als die Anzahl der Bewerber*innen. Dennoch gelingt nicht allen Jugendlichen der erfolgreiche Übergang von der Schule in den Beruf. Die Gründe für den fehlenden Übergang und den Abbruch von bestehenden Ausbildungsverhältnissen sind vielfältig, beispielsweise unzureichende Berufsorientierung und fehlende Bekanntheit der Ausbildungsbetriebe. Mit dem Kooperationsprojekt „RÜMSA im Jerichower Land“ soll jungen Menschen der Berufseinstieg, zumindest ein Stück weit, erleichtert werden, indem die vielfältigen Angebote des Jugendamtes, des Jobcenters, der Agentur für Arbeit, der Schulen sowie weiterer Einrichtungen stärker aufeinander abgestimmt werden. Das Webportal “Check deine Zukunft im Jerichower Land” ist einer von mehreren Bausteinen des Kooperationsprojektes, durch den eine dauerhafte und transparente Kooperations- und Unterstützungsstruktur am Übergang Schule-Beruf erreicht werden soll.

Das „Regionale Übergangsmanagement Sachsen-Anhalt (RÜMSA)“ ist ein Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration und wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) umgesetzt.


 

5.Nacht-Fußball-Turnier

der Gommeraner Jugendlichen

Wann:
Freitag, 8. November 2019; 19 bis 24 Uhr

Wo:
Ernst-Ebert-Sporthalle (alte Sporthalle)

Teilnehmer:
alle Kinder & Jugendlichen bis 20 Jahre, die in der Einheitsgemeinde Gommern leben oder die Grundschule „Am Weinberg“, die Sekundarschule „Fritz Heicke“ bzw. das Europagymnasium Gommern besuchen

NEU:
ab 19 Uhr Altersklasse bis 13
ab 20 Uhr Altersklasse 14-16
ab 21 Uhr Altersklasse 17-20

Anmeldung der Spieler:
# bei den Schülersprechern von GS, SEK & EGG oder
# bei Frau Holley (GS), Frau Koczak (SEK), Herr Kolodziej (EGG)
Nachmeldungen am Spieltag möglich

Spieldauer:
10 Minuten pro Spiel

Spielteam:
4 Feldspieler + 1 Torwart (+ max. 3 Auswechselspieler)
Die Mannschaften werden ausgelost.

WICHTIG:
Sportbekleidung – Alkoholverbot - Fair play!

Bitte Kleingeld für Speisen und Getränke mitbringen.
==Eine Aktion der „YoungsterS“ mit Unterstützung des SV Eintracht Gommern und der AWO =

pdfFlyer als Download (98.54 kB)


Babesiose (Hundemalaria)

Wichtiger Hinweis an alle Hundehalter

Seit einiger Zeit werden in den Tierarztpraxen in Gommern und Umgebung vermehrt Hunde vorgestellt, die an einer Babesiose (Hundemalaria) erkrankt sind.

Babesien sind einzellige Erreger, die die roten Blutkörperchen des Hundes zerstören und ohne Behandlung zum Tod des Tieres führen können. Die Übertragung der Erreger erfolgt durch die Auwaldzecke. Diese Zeckenart war bis vor einigen Jahren nur im südeuropäischen Raum anzutreffen. Seit einigen Jahren wird die Zecke in Deutschland und seit kurzem auch im Jerichower Land gefunden.

Die Tierärzte beobachten eine Ausbreitung der Auwaldzecke v.a. im Ehleumflutkanal und den angrenzenden Ortschaften Magdeburg, Biederitz, Gerwisch, Königsborn, Gübs, Menz und Wahlitz. Die bisher erkrankten Tiere stammen aus diesen Ortschaften. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich die Zecke und somit auch der Babesioseerreger weiterhin im Jerichower Land und den angrenzenden Landkreisen und Städten ausbreiten wird.

Die Hunde werden von der Zecke gebissen, die Babesien werden auf den Hund übertragen und nach ca. 6-20 Tagen treten die ersten Symptome wie Fieber, Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Blutarmut und blutiger Harnabsatz auf.

Mithilfe von Laboruntersuchungen kann die Erkrankung diagnostiziert werden und mit Medikamenten behandelt werden. Unbehandelt können die Hunde versterben.

Vorbeugend wird die Behandlung mit einem geeigneten Präparat gegen Zecken empfohlen.

Sollten Sie oben aufgeführte Symptome bei ihrem Hund nach einem Zeckenbefall bemerken, suchen Sie ihren Tierarzt auf und weisen ihn daraufhin, dass in Ihrer Umgebung schon Hunde an Babesiose erkrankt sind.

Tierarztpraxis Gommern Dres. Gratzke und Witzlack GbR
Martin-Schwantes-Str. 40, 39245 Gommern


„Nächstenliebe verlangt Klarheit“

Mahnwache
für Toleranz und Mitmenschlichkeit
gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus!

Mittwoch, d. 16. Oktober 2019
Um 17.30 Uhr
Auf dem Magdalenenplatz in Burg

Im Gedenken an die Opfer des Anschlags am vergangenen Mittwoch in Halle und den Angriff auf die jüdische Gemeinde. In Verbundenheit mit den jüdischen und muslimischen Gemeinden im Land.

Ökumenischer Arbeitskreis Burg

Evangelischer Kirchenkreis Elbe-Fläming<br

Runder Tisch gegen Rechts

Landrat Dr. Steffen Burchhardt


Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Dornburg Nutzbarmachung des Dachgeschosses

Der Ortschaftsrat Dornburg bat um die Sanierung des Dachgeschosses des Dorfgemeinschaftshauses, um die Nutzung des Gebäudes zu optimieren und das Miteinander im ländlichen Raum sowie die dörfliche Gemeinschaft zu erhalten und zu unterstützen. Da die touristische Nachfrage, aufgrund der prägenden Landschaft und diversen Sehenswürdigkeiten, in den vergangenen Jahren angestiegen ist, würde diese Umbaumaßnahme eine Möglichkeit darstellen, den Tourismus in der Region anzukurbeln und zu stärken.

Die Stadt Gommern erhält für diese Maßnahme einen Zuschuss zur Regionalentwicklung von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt über das Förderprogramm „Sachsen-Anhalt-REGIO“.

Inhalt dieser Maßnahme ist die Instandsetzung des Dachgeschosses um es dauerhaft nutzen zu können. Hierfür sind eine Entkernung, Dachreparaturen, Dachdämmung, Erneuerung der Dachfenster, Neuverschalung der Wände und Fußböden, Heizungserweiterung, Elektroinstallationen und Renovierungsarbeiten erforderlich.

Nach dem erfolgten Umbau und der zweckentsprechenden Einrichtung der Räume, können die Vereine und Institutionen (Stengel- und Heimatverein, Feuerwehr, Kirchengemeinde, Theatergruppe) ihre Geschichte in Form einer Dauerausstellung zeigen. Weiterhin ist geplant, einen Sportraum (Gymnastik, Yoga, Darth, Kreativwerkstatt) einzurichten. Hierzu wurde kürzlich vom „Bühnchen“ eine Spende zur Installation eines Brennofens überreicht.
Auch ein Spielraum für Kinder soll entstehen.
Die erforderlichen Umbauarbeiten sollen zum Jahresende 2019 abgeschlossen sein.
In diesem Projekt werden insgesamt 105.365,96 € investiert bei einer Förderung von 75,93 %.


1. Gommeraner Seifenkistenrennen

„Das ist meine Seifenkiste“, sagt Finn-Luca und zeigt stolz auf sein Renngerät, das einem Feuerwehrfahrzeug nachempfunden ist. Mit dem roten Flitzer wird der Drittklässler am Sonnabend, 14. September, bei einem Seifenkistenrennen in Gommern teilnehmen. Dieses findet im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 120-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Gommern statt. Mit Blaulicht, Martinshorn und dem typischen Feuerwehrrot passt Finn-Lucas Löschfahrzeug perfekt zur Veranstaltung.

„In unseren Adern fließt Feuerwehrblut“, sagt Remo Brandt, Finn-Lucas Vater, und lacht. „Da lag es auf der Hand, eine Seifenkiste im Feuerwehrdesign zu bauen.“ Nicht nur er und Sohnemann Finn-Luca, sondern die ganze Familie hat Anteil am Bau der Rennkiste. „Ich war für das Grobe zuständig“, sagt Remo Brandt. „Meine Frau Yvonne hat sich um die Farbgebung gekümmert.“ Die „Spezialtechnik“ hat der Rennfahrer Finn-Luca selbst eingebaut. „Und die funktionstüchtigen Blaulichter kommen von meinem Bruder Steve“, sagt Finn-Luca und grinst.

Für das Rennen am 14. September hat sich Finn-Luca etwas ganz Besonderes vorgenommen. „Mein Papa hat am selben Tag Geburtstag. Als Geschenk möchte ich ihm einen Siegerpokal geben“, flüstert er und hält sich den Zeigefinger vor den Mund. Papa soll es noch nicht wissen. „Ich bin schon ganz gespannt, auf die anderen Seifenkisten“, sagt der kleine Rennfahrer und hofft auf viele Gegner und Besucher.
Die große Jubiläumsveranstaltung beginnt am 14. September bereits um 10 Uhr morgens mit zahlreichen Attraktionen für Jung und Alt rund um das Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Gommern, Am Weinberg 2. Das 1. Gommeraner Seifenkistenrennen startet um 14 Uhr. Gegen 17 Uhr ist die große Siegerehrung geplant. Prämiert werden die Bestzeit, die schönste Lackierung, das originellste Gesamtkonzept und die beste Show. Abgerundet wird das Jubiläum mit dem musikalischen Finale am Abend. Headliner ist die Partyband „ZE!TLOS“. Anmeldungen und das Rennreglement unter: www.feuerwehr-gommern.de.


Größte Aufräumaktion im Jerichower Land geplant!

World Clean Up 2019

Ärmel hochkrempeln und Gutes tun heißt es am 21. September 2019. Die Wirtschaftsjunioren Jerichower Land wollen mit eurer Unterstützung Dreckecken in der Region beseitigen. Macht mit und seid bei der großartigen und weltweiten Aufräumaktion, dem 2. WORLD CLEANUP DAY im Jerichower Land mit dabei!

Jeder kann mitmachen und seinen Teil dazu beitragen. Habt ihr beim Fahrradfahren, beim Gassi gehen oder bei einem Waldspaziergang Müll entdeckt? Dann tut etwas Gutes für eure Umwelt und werdet ein Teil der Initiative des WORLD CLEANUP DAYS.

So geht’s:
1. Du hältst die Augen offen und schickst alle Müllstandorte, die dir in der Natur auffallen per Mail

2. Du bist Teil eines Teams oder stellst ein Team zusammen (Freunde/Verein/Firma/Institution), das am 21. September den geposteten Müll an den gesammelten Standorten in deiner Region beseitigt.

3. Du unterstützt die Initiative mit Sachspenden (Mülltüten, Handschuhe, Essen & Getränke)

4. Du kannst die Initiative auch finanziell unterstützen, damit wir Getränke, Essen und alle benötigten Dinge für den World Cleanup Day besorgen können.

Helft mit beim Aufräumen
Melde dich, deine Schulklasse, Arbeits- oder Vereinskollegen für die umweltfreundliche Aktion an. Nachhaltigkeit geht uns alle etwas an und wir wollen für unsere Umwelt da sein.

Am 21. September packen wir es gemeinsam an und beseitigen dann die gemeldeten Schmutzecken in unserer Region. Zusammen mit dem Landkreis Jerichower Land und der AJL sind die ersten kompetenten Partner mit an Bord und unterstützen die Aktion des World Clean Up Days.

So könnt ihr uns erreichen.
Schreibt uns einfach oder ruft an:
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0152 – 52 640 109

oder per Post:

IHK Magdeburg / Wirtschaftsjunioren Jerichower Land
Geschäftsführer: Kathleen Ardelt
Alter Markt 8
39104 Magdeburg

BU: Der 1. World Cleanup Day kam im vergangenen Jahr sehr gut an und fand viele Unterstützer.

Grafik: WJ JL e.V.

Pressekontakt

Marila Zielke
Tel.: 0152- 52 640 109
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Allgemeinverfügung zur Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern

Aufgrund der sehr niedrigen Wasserstände in den Seen und Flüssen im Landkreis hat die Untere Wasserbehörde eine Allgemeinverfügung zur Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern erlassen. Jegliche Entnahme mittels Pumpvorrichtungen aus diesen oberirdischen Gewässern sind bis auf Widerruf untersagt. Die Bundeswasserstraßen sind von der Allgemeinverfügung ausgenommen. Die Verfügung tritt ab sofort in Kraft (https://bit.ly/2ZOkSxx).

Durch die wenigen Niederschläge in den letzten Monaten und die langanhaltende Trockenheit in 2018 sind die Wasserstände in den Oberflächengewässern sehr niedrig. Da eine Änderung der Wettersituation derzeit nicht absehbar ist, sollen mit dieser Maßnahme weitere Beeinträchtigungen des Wasserhaushalts vermieden werden.

Auch der Grundwasserspiegel ist aufgrund der Trockenheit gesunken. Da aktuell keine ergiebigen Niederschläge vorhergesagt sind, könnte sich die Lage bei einer erneuten Hitzeperiode weiter zuspitzen. In diesem Fall wäre auch eine befristete Einschränkung von Grundwasserentnahmen erforderlich. Um hier vorzubeugen, wird die Bevölkerung gebeten, die Bewässerung beziehungsweise Beregnung von Pflanzen in die späten Abend-, Nacht- und frühen Morgenstunden zu verlegen, da die Verdunstung zu diesen Zeiten am geringsten ist.

Hinweis: Das Entnehmen von Grundwasser über einen Brunnen (§ 9 Abs. 1 Nr. 5 Wasserhaushaltsgesetz) stellt eine Gewässerbenutzung dar, die grundsätzlich einer Erlaubnis durch die zuständige Behörde bedarf. Bohrungen und Erdaufschlüsse, die so tief in den Boden eindringen, dass es Auswirkungen auf das Grundwasser geben könnte, sind der zuständigen Unteren Wasserbehörde einen Monat vor Beginn der Arbeiten anzuzeigen. Für Fragen stehen die Mitarbeiter der Kreisverwaltung telefonisch unter 03921 /949-7410 und per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.


Blaurock IV

Fortsetzung des Aufstellungsverfahrens der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 01-2007 "Blaurock IV" der Stadt Gommern (Kernstadt) für das in der Anlage dargestellte Gebiet als Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a BauGB
Öffentliche Auslegung des Entwurfs des o.a. Bebauungsplans gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB und der Nachbargemeinden gem. § 2 Abs. 2 BauGB

Der Stadtrat der Stadt Gommern hat in seiner Sitzung am 26.09.2019 beschlossen, die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 01-2007 "Blaurock IV" als Bebauungsplan der Innenentwicklung gem. § 13a Baugesetzbuch (BauGB) im beschleunigten Verfahren fortzusetzen. Es wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Abs. 1 BauGB und § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Gleichzeitig hat der Stadtrat dem Entwurf des Bauleitplans und der Begründung unter Berücksichtigung der Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zugestimmt und die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Ebenfalls wurde beschlossen, die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und der benachbarten Gemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB parallel vorzunehmen.

Ziel der Planung ist es, den Grundstückseigentümern planungsrechtlich die Möglichkeit zu geben, ihre Grundstücke auf privaten Grünflächen einfrieden bzw. im Zusammenhang mit den privaten Grünflächen sowie auf zwei aneinandergrenzende Grundstücke im nördlichen Bereich flexibler nutzen zu können.

Die Auslegung des Planentwurfes mit Begründung findet statt in der Zeit vom

11.10.2019 bis zum 15.11.2019

im Rathaus der Stadt Gommern, Platz des Friedens 10, Bauamt, Zimmer 4, während der Dienststunden

montags von 9.00 – 12.00 Uhr
dienstags von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 17.30 Uhr
donnerstags von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 16.00 Uhr
freitags von 9.00 – 11.00 Uhr.

Auf Wunsch werden auch Termine zu anderen Zeiten nach Absprache unter Telefon (039 200) 7789-31 vereinbart. Die vollständigen Unterlagen der öffentlichen Auslegung des Entwurfs des Bauleitplans sind gem. § 4a Abs. 4 BauGB auch in das Internet eingestellt und können unter der Internetadresse >www.Gommern.de< ->Bürger & Verwaltung ->Öffentlichkeitsbeteiligung eingesehen werden.

Innerhalb der oben genannten Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Stadtverwaltung der Stadt Gommern eingereicht bzw. im Bauamt während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht eingegangene Stellungnahmen können gem. § 3 Abs. 2 und § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass Dritte (Privatpersonen) mit der Abgabe einer Stellungnahme der Verarbeitung ihrer angegebenen Daten, wie Name, Adressdaten und E-Mail-Adresse zustimmen. Gemäß Art. 6 Abs. 1c EU-DSGVO werden die Daten im Rahmen des Bauleitplan-Verfahrens für die gesetzlich bestimmten Dokumentationspflichten und für die Informationspflicht Ihnen gegenüber genutzt.

pdfBegründung (833.1 kB)
pdfBebauungsplan original (709.09 kB)
pdfBebauungsplan (413.48 kB)
pdfArtenlisten (97.92 kB)
pdfGebietsabgrenzung (385.78 kB)
pdfPlanzeichen (124.16 kB)
pdfPlanzeichenerklärung (125.13 kB)
pdftextliche Festsetzungen (128.24 kB)


Bekanntmachung der Aufstellung und der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung der 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 01-2007 "Blaurock IV" in der Stadt Gommern (Kernstadt), für das in der Anlage dargestellte Gebiet

Der Stadtrat der Stadt Gommern hat in seiner Sitzung am 31.01.2018 die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplans "Blaurock IV" gem. § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen.

Im Bebauungsplan "Blaurock IV" Gommern sind allgemeine Wohngebiete ausgewiesen. Gleichzeitig sind die Flächen für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in Form 4 m breiter, privater Grünflächen entlang der westlichen bzw. östlichen Grundstücksgrenzen angeordnet. In den Grünstreifen dürfen derzeit keine baulichen Anlagen errichtet werden, wie Zäune und Mauern bzw. befestigte Flächen. Der Grünstreifen ist nur für die Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern vorgesehen, der auch dauerhaft unterhalten werden muss.

Um den Grundstückseigentümern die Möglichkeit zu geben, das Grundstück optimal auszunutzen bzw. auch einzufrieden und im nördlichen Bereich zwei aneinandergrenzende Grundstücke optimaler ausnutzen zu können, sollen mit der 1. Änderung des Bebauungsplanes die Errichtung von Einfriedungen und konkrete Standortänderungen des Grünstreifens ermöglicht werden.

Gemäß § 3 Abs.1 BauGB erfolgt die öffentliche Darlegung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung durch Auslegung des Vorentwurfs des Bebauungsplanes mit Begründung zur Einsichtnahme in der Zeit

vom 17. Juni 2019 bis zum 19. Juli 2019

im Rathaus der Stadt Gommern, Platz des Friedens 10, Bauamt, Zimmer 4, während der Dienststunden

montags: von 9.00 – 12.00 Uhr
dienstags: von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 17.30 Uhr
donnerstags: von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 16.00 Uhr
freitags: von 9.00 - 11.00 Uhr

Auf Wunsch werden auch Termine zu anderen Zeiten nach Absprache unter (039 200) 77 89 -31 vereinbart.

Innerhalb des oben genannten Auslegungszeitraums besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. Es können Stellungnahmen auch schriftlich bei der Stadtverwaltung der Stadt Gommern eingereicht bzw. im Bauamt während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.

pdfBlaurock IV, 1.Änderung Bebauungsplan (699.4 kB)
pdf Begründung zum Bebauungsplan Blaurock IV, 1.Änderung (977.61 kB)


Neue Wertstoffhöfe in Gommern und Theeßen ab Mai geöffnet

Am 26. April 2019 – Tag der Offenen Tür am Wertstoffhof Gommern

Ab 02. Mai 2019 eröffnen die neuen Wertstoffhöfe in Theeßen (Gewerbestraße) und Gommern (Rudolph-Diesel-Straße). Damit ist die Modernisierung und Umstrukturierung der Abfall-Abgabemöglichkeiten neben der Hausmüllentsorgung im Landkreis abgeschlossen. Alle vier Standorte bieten eine verbesserte Verkehrsführung, einen übersichtlichen Anlieferungsbereich und ermöglichen die Annahme aller gängigen Wertstoffe und Abfälle. Die Kleinannahmestelle in Ziepel wird zum 30. April 2019 geschlossen. Insgesamt stehen den Bürgerinnen und Bürgern im Jerichower Land dann 17 Grünabfallsammelplätze und vier große und moderne Wertstoffhöfe in Burg, Genthin, Theeßen sowie Gommern zur Verfügung – das umfangreichste Abgabenetz in ganz Sachsen-Anhalt.

Landrat Dr. Steffen Burchhardt wird am 26. April 2019 gemeinsam mit Bürgermeister Jens Hünerbein den Wertstoffhof in Gommern offiziell einweihen. Alle Interessierten haben an diesem Tag außerdem die Möglichkeit sich von 10 – 12 Uhr über die Betriebsweise eines Wertstoffhofes zu informieren. Der Geschäftsführer der AJL mbH, Dr. Henning Gehm wird mit seinem Team alle Fragen zur Abfallentsorgung beantworten.

Die sehr hohen abfallwirtschaftlichen Serviceleistungen im Landkreis Jerichower Land wurden 2017 vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit und Infrastrukturoptimierung untersucht und das Netz der Abgabestellen überarbeitet. Im Ergebnis wurden die Kleinannahmestelle in Parey und Ziepel geschlossen und drei neue Wertstoffhöfe mit deutlich verbesserter Infrastruktur in Genthin, Theeßen und Gommern geplant sowie der Wertstoffhof in Burg ausgebaut. Insgesamt wurden ca. 1.500.000 Euro investiert.


Öffnungszeiten der Grünabfallsammelplätze 2019

In der Einheitsgemeinde Stadt Gommern werden ab 19. März bis 30. November 2019 nur noch die Grünabfallsammelplätze Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz (Neugut) und Loburger Weg in Leitzkau wieder geöffnet. Der Grünabfallsammelplatz in der Magdeburger Straße in Gommern bleibt geschlossen. Der Rückbau des Platzes erfolgt nach Inbetriebnahme der Kleinannahmestelle.

Die Grünabfallsammelplätze sind wie nachfolgend aufgeführt geöffnet:

Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern – Vehlitz, ab 19. März 2019

Dienstag 13.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr
Freitag 13.00 – 16.00 Uhr
Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Leitzkau, Loburger Weg, ab 20. März 2019

Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr
Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Ab 02. Mai 2019 soll die Kleinannahmestelle in der Rudolph-Diesel-Straße 4 in Gommern, ihren Betrieb aufnehmen. Dort ist ebenfalls die Abgabe von Grünschnitt möglich.

Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle, Rudolph-Diesel-Straße 4, Gommern

April bis November

Dienstag und Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Freitag 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag 09.00 – 13.00 Uhr

Dezember bis März

Dienstag und Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag 13.00 – 16.00 Uhr
Samstag 09.00 – 12.00 Uhr

Änderungen bei den Öffnungszeiten sind jederzeit möglich. Bei Erfordernis werden wir auf der städtischen Internetseite darüber informieren (www.gommern.de).

Petition – Für eine Brücke am Bahnübergang Heyrothsberge / B1

Heyrothsberge BahnübergangWir brauchen eine Brücke über die Schrankenanlage in Heyrothsberge! Diese Schranke ist mehrere Stunden am Tag geschlossen und aktuell das größte Verkehrshindernis im Landkreis Jerichower Land. Es ergeben sich teilweise Wartezeiten von bis zu 30 Minuten auf dieser wichtigen Verbindung zur Landeshauptstadt Magdeburg.

Der Rückstau des Verkehrs wirkt sich bis in die Gemeinde Möser aus und behindert dauerhaft den Verkehr. Eine Umfahrung der Schrankenanlage an der B1 führt auch regelmäßig zu einer hohen Verkehrsbelastung in Biederitz, so dass kein normaler Verkehrsfluss für die vielen Pendler gegeben ist. Kommt es zu Verkehrsproblemen oder gar zu Sperrungen auf der Autobahn A2 ist das Verkehrschaos auf der offiziellen Umleitungsstrecke über die B1 perfekt, denn es gibt keine naheliegende Umfahrungsmöglichkeit.

Petition Brücke Heyrothsberge LRundBMAuch für das Rettungswesen und die Feuerwehren der Region sind lange Schließzeiten der Schrankenanlage ein zusätzliches Hindernis. Zudem hat die Bahn angekündigt, die Strecke weiter auszubauen, um die Trasse noch intensiver für den Güterverkehr zu nutzen. Dieser Zustand ist auf Dauer unhaltbar.

Da es sich um eine Bundesstraße handelt, haben der Landkreis Jerichower Land und die Gemeinde Biederitz keine Möglichkeit eine eigene Lösung zu finden. Um das zuständige Bundesverkehrsministerium von der Bedeutung und Notwendigkeit einer Bahnüberführung zu überzeugen, benötigen wir den Rückhalt unserer Bevölkerung und der Einpendler. Wir bitten Sie diese Petition zu unterstützen, damit die Menschen in unserem Landkreis ohne endlose Wartezeiten in die Landeshauptstadt und zurück fahren können.

Der ländliche Raum benötigt eine schnelle Anbindung nach Magdeburg, mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie eine wichtige Infrastrukturmaßnahme!


„Wer macht denn so was?“

Fördermöglichkeiten für Ihre berufliche Weiterbilddung

Vermutlich gibt es tausend Gründe, sich NICHT beruflich weiterzubilden: Zeit, Kosten, das Finden passender Angebote. Zumindest einen Grund können Sie nach dem Besuch unserer kostenfreien Veranstaltung „Wer macht denn so was?“ von Ihrer Liste streichen!

Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns auf den Weg durch den Dschungel an Finanzierungsangeboten zu machen und Möglichkeiten zu entdecken, die Ihre berufliche Weiterbildung fördern.

Sie haben Interesse? Dann können Sie sich gern hier anmelden oder kommen am 30. Januar 2019 einfach vorbei.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
Telefon: 0391 6054433


pdfEinladung (276.67 kB)

symbole sachsen anhaltsymbole eler

Stadt Gommern, OT Menz Herstellung einer barrierearmen Zuwegung zur Evangelischen Kirche St. Paulus

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 RdErl. des MULE vom 1.11.2017 (MBL. LSA 2018 S. 86) in der jeweils geltenden Fassung Schwerpunktbereich: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten 6314- Dorfentwicklung 2018

In der Ortschaft Menz befindet sich die topographische Besonderheit „Der Kirchberg“, auf der sich die Evangelische Kirche St. Paulus befindet. Die Kirche existiert seit dem 12. Jahrhundert, wurde aber 1944 zerstört und in den Folgejahren wiederaufgebaut, bis auf den Kirchturm.
Im Dezember 2003 gründete sich der Förderverein „Kirche St. Paulus Menz und Kirchberg Menz“.
Ab 2011 erfolgte durch den Förderverein, mit Zuwendungen über „LEADER“ aus dem Förderprogramm „Dorfentwicklung“, der Aufbau des Kirchturmes und die Sanierung des Kirchenschiffes.
Zur Freude vieler Einwohner aus Menz und der näheren Umgebung ist jetzt der Kirchturm über dem Kirchberg wieder weithin sichtbar.
Unmittelbar im Ortskern, in der Dorfstraße, beginnt die Zuwegung hoch zur Kirche.
Derzeit befindet sich diese in einem teilweise unbefestigten Zustand. Eine Nutzung z.B. mit einem Rollstuhl/ Rollator oder mit einem Kinderwagen ist derzeit nur schwer oder gar nicht möglich.
Um die Zuwegung barrierearm herzustellen, ist geplant diese mittels Fahrspuren und ergänzend mit Treppenstufen neu zu gestalten.
Auf dem Kirchberg, unmittelbar neben der Kirche, werden ein Plateau und Zugänge zur Kirche als naturbelassene Flächen hergestellt.
Außerdem werden in diesem Bereich 6 Obstbäume gepflanzt.
Durch die Herstellung der befestigten und barrierearmen Zuwegung wird dieser Bereich zukünftig auch Bürgerinnen und Bürgern mit Bewegungseinschränkungen sowie Familien mit Kinderwagen leichter zugänglich sein.
Dadurch kann das kirchliche und kulturelle Angebot einem breiteren Publikum dargeboten werden.
Das ortsbildprägende Ensemble Kirchberg und Kirche bleibt erhalten und eine nachhaltige Entwicklung des dörflichen Gemeinschaftslebens ist somit gesichert.


Unterkategorien