Informations zum Kulk Gommern, Vorsicht Blaualgenmassenentwicklungen!

baden verbotenDie Anreicherung von Pflanzennährstoffen im Wasser, vor allem phosphor- und stickstoffhaltiger Verbindungen, kann zu Massenentwicklungen von Blaualgen (Cyanobakterien) in Gewässern führen. Verschiedene Blaualgenarten vermögen unter bestimmten Bedingungen Giftstoffe (Toxine) zu bilden, welche auch für den Menschen sowie für warmblütige Tiere, z. B. für Hunde gefährlich sein können.

Vor allem in den Sommermonaten sind Massenentwicklungen von Blaualgen und dadurch bedingte Verringerungen der Sichttiefe des Wassers möglich. Manche Blaualgen sammeln sich bevorzugt an der Wasseroberfläche und werden durch den Wind in Ufernähe getrieben, wodurch teppichartige Beläge an der Wasseroberfläche gebildet werden können (zu erkennen an einer intensiven, nahezu leuchtenden Grünfärbung).

Die von den Blaualgen gebildeten Giftstoffe können bei Badegästen durch Verschlucken des Wassers sowie durch Hautkontakt zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Hautreizungen führen. Je mehr Wasser verschluckt wird, auch an aufeinander folgenden Tagen und je länger ein Hautkontakt besteht, um so eher besteht die Möglichkeit einer gesundheitlichen Gefährdung durch Giftstoffe. Vor allem sind Kleinkinder und Kinder gefährdet, wenn sie in Ufernähe spielen, in der die Konzentration von Giftstoffen besonders groß sein kann.

Sofern sie nach dem Baden Symptome der geschilderten Art bemerken, suchen Sie bitte einen Arzt auf und informieren Sie bitte Ihr zuständiges Gesundheitsamt über Ihre Beobachtungen.


Freilaufende Übung des Versorgungsbataillons 131

Im Zeitraum vom 22. Juni bis 30. Juni 2021 führt das in Bad Frankenhausen ansässige Versorgungsbataillon 131 eine freilaufende Übung durch. Dazu werden vor allem im Raum Burg sowie den Ortschaften Möckern, Gommern, Königsborn und dem anliegenden Umland, Soldaten und ihre Fahrzeuge anzutreffen sein. Ziel der Feldeinsatzübung ist das Üben des Betriebs und des Schutzes von logistischen Einrichtungen. Angefangen beim Umschlag und der feldmäßigen Lagerung von Material, bis hin zum Transport sowie die Instandsetzung von Fahrzeugen. Die Feldeinsatzübung „Großer Schritt“ dient der Vorbereitung auf die Verpflichtung NATO Response Force. Schon jetzt bedankt sich der Verband bei den ansässigen Betrieben und der einheimischen Bevölkerung für die Unterstützung.


Sanierungsarbeiten an der Europaschule Gymnasium Gommern fast abgeschlossen

Fertigstellung Gymnasium Gommern 1Die Sanierung des Bestandsgebäudes an der Europaschule Gymnasium Gommern steht kurz vor dem Abschluss. Nach Einweihung des Neubaus im Oktober 2019 begann direkt im Anschluss mit den Sanierungsmaßnahmen im Bestandsgebäude der zweite Bauabschnitt. Besondere Herausforderung dabei: Die Arbeiten wurden im laufenden Schulbetrieb durchgeführt.

Mit Fertigstellung wurden insgesamt 21 allgemeine Unterrichtsräume und drei Fachkabinette umfangreich saniert. Neben der Erneuerung der Heizungs- und Elektroinstallation wurden abgehängte Decken mit integrierter LED-Technik verbaut, moderne Bodenbeläge verlegt und Malerarbeiten durchgeführt. Zudem wurde in jedem Klassenraum ein Waschtisch samt Papier- und Seifenspender installiert. Außerdem stehen nun 20 mobile interaktive Bildschirme in den Unterrichtsräumen zur Verfügung. Auch beim Mobiliar erhielten die Klassen- und Vorbereitungsräume eine Aufwertung. Veraltete Tisch und Stühle wurden ersetzt und moderne Sideboards bzw. Hochschränken eingebaut.

Fertigstellung Gymnasium Gommern 2Eine besondere multifunktionale Lösung wurde im neuen Physikkabinett geschaffen. Über zwei Medienschienen im Deckenbereich können die für Experimentierarbeiten erforderlichen Elektroanschlüsse durch Schwenkarme an die Schülertische herangezogen werden. Ein weiteres Highlight ist der neu gestaltete Musikraum, der durch Abbruch von Zwischenwänden sehr großzügig ausgebaut und in mehrere Nutzungsbereiche gegliedert wurde. Dabei wurde nicht nur die Raumakustik fachspezifisch ausgerichtet, sondern auch eine spezielle Möblierung für den Musizierkreis und farblich abgesetzter Textilbelag vorgesehen.

Mit dem Rückbau der Sanitärbereiche auf den Gebäudeetagen konnten im Bestandsgebäude drei neue Klassenräume geschaffen werden. Im Kellergeschoss entstand im Gegenzug ein großzügiger, moderner und zentraler Sanitärbereich. Auf der Nordseite des vorhandenen Gebäudes erfolgte im Außenbereich die Geländeregulierung und -herrichtung, sodass Regenwasser vom Gebäude weggeführt wird und die Feuerwehrzufahrt ordnungsgemäß befestigt werden konnte. Letzte Arbeiten werden derzeit noch im Kellerflur durchgeführt, der eine neue Brandschutzdecke sowie eine neue Fußboden- und Wandbeschichtung erhält.

„Die Tatsache, dass wir fristgerecht und im Kostenrahmen die Sanierungsarbeiten abschließen können, ist auch der sehr guten Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu verdanken. Viele kreative Ideen konnten hier umgesetzt werden, die so für ein ganz besonderes Lernklima sorgen. Gleichzeitig freue ich mich sehr darüber, dass der gesamte Gebäudekomplex dank des eingebauten Fahrstuhls nun barrierefrei zugänglich ist“, lobt Landrat Dr. Steffen Burchhardt die Umsetzung des Projektes. Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt belaufen sich auf ca. 2.500.000 Euro. Insgesamt flossen ca. 6.700.000 Euro in die Erweiterung und Sanierung der Europaschule, welche in Höhe von ca. drei Millionen Euro mit Stark V-Mitteln vom Land Sachsen-Anhalt gefördert und zu 50 Prozent aus Eigenmittel des Landkreises finanziert wurden.


Amtsblatt für den Landkreis Jerichower Land Nr.10

pdfAmtsblatt (1.2 MB)


logo stiftung anerkennung und hilfeAufarbeiten, was geschah

Die Stiftung Anerkennung und Hilfe unterstützt Betroffene, die als Kinder oder Jugendliche zwischen 1949 und 1975 in der Bundesrepublik bzw. im Zeitraum von 1949 bis 1990 in der ehemaligen DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben und heute noch an den Folgen leiden.

Die zum 1. Januar 2017 gemeinsam von Bund, Ländern und Kirchen errichtete Stiftung Anerkennung und Hilfe sieht folgende Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen vor: Öffentliche Anerkennung des erfahrenen Leids und Unrechts, Anerkennung durch wissenschaftliche Aufarbeitung der Leids- und Unrechtserfahrungen, individuelle Anerkennung durch ein persönliches Gespräch in den Anlauf- und Beratungsstellen und Unterstützung durch finanzielle Hilfe.

Betroffene, bei denen aufgrund des erlittenen Leids und Unrechts noch heute eine Folgewirkung besteht, erhalten eine einmalige pauschale Geldleistung in Höhe von 9.000 € zum selbstbestimmten Einsatz. Sofern sie in Einrichtungen sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben, ohne dass Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt wurden, erhalten sie zudem eine Rentenersatzleistung von bis zu 5.000 €.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und über das Erlebte sprechen möchten, können Sie sich noch bis zum 30. Juni 2021 bei einer Anlauf- und Beratungsstelle melden. Für eine Anmeldung genügt ein Anruf oder eine E-Mail.

Weitere Informationen zur Stiftung, deren Leistungen und den Kontaktmöglichkeiten zu den Anlauf- und Beratungsstellen bietet der barrierefreie Internetauftritt: www.stiftunganerkennung- hilfe.de. Das Infotelefon der Stiftung (0800 221 2218) beantwortet allgemeine Fragen zum Anmeldeverfahren.


Unterkategorien