Ortsdurchfahrt Pöthen wird saniert

poethenAufgrund des schlechten baulichen Zustandes wird vom 4. April 2022 bis voraussichtlich 31. August 2022 die Gommeraner Straße in Pöthen für den grundhaften Ausbau vollgesperrt. Während der Landkreis die umfangreiche Sanierung der Fahrbahn umsetzt, werden im Auftrag der Stadt Gommern die angrenzenden Gehwege erneuert. Für die Sanierung der K1220 investiert der Landkreis insgesamt ca. 800.000 Euro aus Eigenmitteln.

Das Bauvorhaben wird in zwei Bauabschnitte geteilt. Dabei werden der Abschnitt Nord vom Ortseingang aus Nedlitz kommend bis zur Einmündung Thälmannplatz vom 4. April 2022 bis voraussichtlich 12. Juni 2022 und der Abschnitt Süd vom Thälmannplatz bis zum Ortsausgang in Richtung Gommern vom 13. Juni 2022 bis voraussichtlich 31. August 2022 gesperrt. Während der Sanierungsarbeiten wird eine fußläufige Erreichbarkeit der Grundstücke im Baubereich gewährleistet.

Der überörtliche Verkehr wird von der B 184 / Abzweig Pöthen über die L 60, Leitzkau und Ladeburg nach Möckern und von dort weiter in Richtung Nedlitz über die B 246 umgeleitet –  aus der Gegenrichtung umgekehrt. Zur Gewährleistung eines reibungslosen Bauablaufes wird eindringlich um die Einhaltung der ausgewiesenen Umleitungen gebeten. Zur Sicherstellung des Linien- und Schülerverkehrs werden Ersatzhaltestellen bereitgestellt. Diese befinden sich in der ersten Bauphase am Ortseingang Karith aus Pöthen kommend und in der zweiten Bauphase in Pöthen im Kreuzungsbereich K1220/K1221. Nähere Informationen hierzu erhalten Betroffene über die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land (NJL) online auf www.njl-burg.de oder telefonisch unter 03921 / 93590.


Erinnerung zum Führerscheinumtausch

Damit der Pflichtumtausch des Führerscheins planmäßig bis zum 19. Juli 2022 für die Jahrgänge 1953-1958 erfolgen kann, wird erneut auf die Fristeinhaltung hingewiesen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger sollten hierfür schnellstmöglich einen Termin mit der Führerscheinstelle unter den Rufnummern 03921/ 949-3653, -3654, oder -3657 oder unter E-Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbaren. Schon jetzt können zudem die Geburtenjahrgänge 1959 – 1964 ihre Führerscheine tauschen. Hier läuft die Umtauschfrist zum 19. Januar 2023 aus.

Ursprünglich sollte das Umtauschverfahren für die Jahrgänge 1953 - 1958 bis zum 19. Januar 2022 abgeschlossen sein. Aus organisatorischen Gründen war dies jedoch nicht umsetzbar. Auf Beschluss des Bundesrates wurde die Frist bis zum 19. Juli 2022 verlängert. Bis dahin verzichtet das Land Sachsen-Anhalt auf die Einleitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren, wenn Betroffene noch keine neuen Papiere vorweisen können. Nach Ablauf der jeweiligen Fristen sind die alten Papiere ungültig. Sollte im Kontrollfall kein EU-Führerschein vorgelegt werden können, wird dies mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von zehn Euro geahndet.

Alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen in den nächsten Jahren in einen fälschungssicheren EU-Führerschein umgetauscht werden. Dies betrifft alle Papierführerscheine und ältere Kartenführerscheine ohne Gültigkeitsdatum. Der Antrag auf Umtausch des Führerscheins muss bei der Führerscheinbehörde (Landkreises Jerichower Land, In der Alten Kaserne 9, 39288 Burg) nach vorheriger Terminvereinbarung gestellt werden.


logo esf hier investiert europa

„Elbe-Saale“ – Mit großen Schritten in die Zukunft

Elbe SaaleRegion Elbe-Saale – „Elbe-Saale: historisch – natürlich – bedeutend!“, dies war das Leitbild der LEADER/CLLD-Region „Elbe-Saale“ in den vergangenen sechs Jahren. Die beteiligten Akteurinnen und Akteure haben dazu beigetragen, dass bis Ende 2021 48 Projekte bewilligt wurden. Dies entspricht mehr als 3,5 Mio. Euro an Fördermitteln und einem 6,25 Mio. Euro hohen Investitionsvolumen. 51 % der Mittel flossen in öffentliche Projekte, unter anderem in Spiel- und Freizeitanlagen oder Dorfgemeinschaftshäuser. Ein Drittel kam Privatpersonen oder Kleinstunternehmen zugute, für beispielsweise die Wiederbelegung leerstehender historischer Gebäude oder auch den Bau von Reitanlagen in Leitzkau und Dannigkow.

Dieser Erfolgskurs soll ab 2023 fortgeführt werden. Dafür muss sich die Region erneut mit einer neuen Lokalen Entwicklungsstrategie um Anerkennung beim Land Sachsen-Anhalt bewerben. Der offizielle Startschuss zur Erarbeitung der neuen Lokalen Entwicklungsstrategie fiel bereits am 02. März 2022 mit einer digitalen Auftaktveranstaltung. Am 15. März folgte die erste Sitzung der Interessengruppe „Elbe-Saale“, welche für die Erarbeitung der Strategie verantwortlich ist, mit dem begleitenden Projektbüro von Frau Gudrun Viehweg.

Bereits jetzt wird an der sogenannten Gebietsanalyse gearbeitet. Diese Darstellung des regionalen Ist-Zustandes ist die Grundlage, um die richtigen Förderschwerpunkte in der Region setzen zu können. Nach der Analyse soll es themenbezogene Veranstaltungen geben. Und hier ist die Gruppe besonders auf eine möglichst große Mitwirkungsbereitschaft aus der lokalen Bevölkerung angewiesen. Gefragt sind daher neben den bereits aktiven Mitgliedern auch weitere interessierte Menschen aus der Region, die sich aktiv einbringen möchten. Das begleitende Projektbüro sammelt zudem bereits jetzt Projektideen, um zu sehen, welche Themen einen besonderen Bedarf haben. Dafür gibt es einen Online-Fragebogen für Personen und Institutionen, die voraussichtlich ab dem Jahr 2023 ein Projekt im Gebiet der Region "Elbe-Saale" (Gemeinde Biederitz sowie den Städten Barby, Calbe (Saale), Gommern und Schönebeck (Elbe)) umsetzen möchten. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Prozess zu beteiligen. Unter https://leader-elbe-saale.de/neue-les-elbe-saale-2021-2027/ stehen Termine, der Projektfragebogen sowie weitere Informationen rund um LEADER und CLLD zur Verfügung.

Daneben ist die Interessengruppe dabei einen Verein zu gründen, der zukünftig für den LEADER/CLLD-Prozess in der Region „Elbe-Saale“ verantwortlich sein wird. Auch dies begleitet Frau Viehweg mit Unterstützung eines Anwaltes, den das Finanzministerium des Landes für alle Gruppen in Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt hat.

Die Erarbeitung der Lokalen Entwicklungsstrategie wird mit bis zu 80 % über den Europäischer Sozialfonds (ESF) gefördert. Trägerin der Maßnahme ist die Gemeinde Biederitz, welche diese Aufgabe stellvertretend für die Interessengruppe übernommen hat.

LEADER/CLLD ist eine Methode der Europäischen Union, die es lokalen Akteurinnen und Akteuren vor Ort ermöglichen soll, regionale Prozesse mitzugestalten. So kann das Potenzial einer Region besser genutzt werden und erheblich zur Entwicklung der Region beitragen. Die Lokale Aktionsgruppe ist das Herzstück dieser Methode. Sie bestimmt als Bürgergremium den Prozess in ihrer LEADER/CLLD-Region und besteht mehrheitlich aus Wirtschafts- und Sozialpartnerinnen und -partner. Sie hat sich regionalspezifische Ziele in ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie gesetzt, in deren Rahmen Projekte gefördert werden. Dafür stehen Fördermittel aus drei Fonds der Europäischen Union zur Verfügung.


Beratungsmobil des Blinden- und Sehbehindertenverbandes

Das Beratungsmobil des Blinden- und Sehbehindertenverbandes ist wieder im Landkreis unterwegs.

Im Beratungsmobil erhalten Hilfe- und Ratsuchende viele Informationen, wie kleine Alltagshelfer den Alltag sehbehinderter Menschen erleichtern oder auch sicherer machen können. Die Betroffenen erfahren aber auch Grundlegendes zu Augenerkrankungen, Informationen rund ums Thema Sehbehinderung und individuelle Tipps.

Bitte folgende Termin vormerken und informieren:

Mittwoch          23.03.      10:00- 12:00 Uhr        Lostau, Denkmalplatz

                                         13:00- 15:00 Uhr        Burg, Magdalenenplatz

Montag             28.03.      10:00- 12:00 Uhr        Gommern, Kirchplatz

                                         13:00- 15:00 Uhr        Möckern, Rathaus

Montag             04.04.      10:00- 12:00 Uhr        Genthin, Marktplatz

                                         13:00- 15:00 Uhr        Jerichow, Topfmarkt

Donnerstag      22.09.      10:00- 12:00 Uhr        Genthin, Marktplatz

                                         13:00- 15:00 Uhr        Burg,Magdalenenplatz

Weitere Informationen finden Sie unter

https://blickpunkt-auge.de/mobile-beratung-in-sachsen-anhalt.html


Amtsblatt 06/2022

pdfDownload (207.05 kB)