Pressemitteilung

Die Grünschnittsammelplätze in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern (Magdeburger Straße in Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz und Loburger Weg in Leitzkau) sind ab dem 01. März 2016 wieder zu den nachfolgend aufgeführten Zeiten geöffnet:

Gommern, Magdeburger Straße
Mittwoch    13.00 – 16.00 Uhr     und     Sonnabend    09.00 – 12.00 Uhr

Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz
Dienstag    13.00 – 16.00 Uhr    und    Freitag        13.00 – 16.00 Uhr

Leitzkau, Loburger Weg
Mittwoch    13.00 – 16.00 Uhr und     Sonnabend    09.00 – 12.00 Uhr

Grünschnitt kann außerhalb der vorgenannten Zeiten auch in der Kleinannahmestelle der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH, Gewerbegebiet Magdeburger Straße, 39291 Ziepel, abgegeben werden.
Zu beachten sind hierbei, die geänderten Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle in Ziepel!
 
März - November
Dienstag – Freitag:    13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag:                    10.00 Uhr - 15.00 Uhr


„Mach dich ran“ bei der Freiwilligen Feuerwehr in Gommern

mach dich ran„Mach dich ran“ heißt es am Freitag, den 4. März 2016 ab 17.30 Uhr Am Weinberg 2 in 39245 Gommern bei der Freiwilligen Feuerwehr. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf. Und Sie, liebe Leser, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen.
Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Unter allen, die sich am Spiel des Unterhaltungsprogramms beteiligen, ermittelt Mario D. Richardt einen Gewinner. Der darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ - Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er 1000 Euro.
Gesendet wird die Aufzeichnung aus Gommern voraussichtlich am Montag, den 21. März 2016 um 19.50 Uhr im MDR.


Wie viel Haushalte gibt es in Sachsen-Anhalt?
Mikrozensus 2016 hat begonnen

Wie groß ist ein durchschnittlicher Haushalt? Wie ist die Situation alleinerziehender Mütter oder Väter? Wie entwickelt sich die Zahl der Erwerbstätigen, welche Rolle spielen dabei Teilzeitbeschäftigung oder befristete Arbeitsverträge?
Antworten auf solche oder andere Fragen gibt der Mikrozensus, die jährliche repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland.
Die Befragung  wird ab 2016 auf eine neue Basis umgestellt. Aus diesem Grund werden in diesem Jahr alle ausgewählten Haushalte erstmalig befragt.

Mit Jahresbeginn 2016 erhalten Haushalte Sachsen-Anhalts Post vom Statistischen Landesamt. Mit diesen Briefen wird der Besuch eines Erhebungsbeauftragten angekündigt. Dieser unterstützt im Auftrag des Statistischen Landesamtes die auch als „kleine Volkszählung“ (Mikrozensus) benannte jährliche Haushaltsbefragung.

Der Mikrozensus wird ganzjährig von Januar bis Dezember im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Es werden Daten über die Bevölkerungsstruktur, die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung sowie über Familien, Haushalte und den Arbeitsmarkt erhoben. Integriert in den Mikrozensus ist  die Erhebung über den Arbeitsmarkt für alle Mitgliedstaaten der EU.
Die Informationen sind Grundlage für viele gesetzliche und politische Entscheidungen. Der Mikrozensus ist für viele Sachfragen im Bereich Haushalt und Familie die einzige statistische Informationsquelle.

Rechtsgrundlage der Erhebung ist das vom Deutschen Bundestag am 24. Juni 2004 beschlossene Mikrozensusgesetz (BGBl. I S.1350), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 2. Dezember 2014 (BGBI I S.1926).

Beim Mikrozensus handelt es sich um eine Flächenstichprobe für bewohnte Gebäude. Sie umfasst ein Prozent der Bevölkerung. Die Stichprobenziehung erfolgt nach einem mathematischen Zufallsverfahren und ist im Mikrozensusgesetz vorgeschrieben. Da die Qualität der zu berechnenden Ergebnisse entscheidend von der Einhaltung der repräsentativen Auswahl abhängt, besteht für alle betreffenden Haushalte und Personen nach § 7 des Mikrozensusgesetzes in Verbindung mit § 15 Bundesstatistikgesetz  für den überwiegenden Teil der Fragen Auskunftspflicht. Pflicht ist die vollständige und wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen.
 
Die vom Statistischen Landesamt geschulten und zuverlässigen Erhebungsbeauftragten kündigen ihren Besuch bei rund 12 000 Haushalten schriftlich an und können sich durch einen amtlichen Ausweis legitimieren. Sie sind zu strikter Verschwiegenheit und Geheimhaltung verpflichtet. Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen nach den gesetzlichen Bestimmungen der Geheimhaltungspflicht und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Sie dienen ausschließlich der Hochrechnung zu Landes- bzw. Regionalergebnissen. Die Auskünfte werden nach Eingang der Unterlagen im Statistischen Landesamt anonymisiert.

Der geringste Zeitaufwand entsteht, wenn die Fragen gegenüber dem Erhebungsbeauftragten mündlich beantwortet werden.
Der Haushalt kann den Erhebungsbogen auch selbst ausfüllen und direkt an das Statistische Landesamt senden oder die Auskünfte telefonisch erteilen.

Das Statistische Landesamt bittet alle Haushalte, die im Verlaufe des Jahres 2016 ein Schreiben des Amtes  in ihren Briefkästen finden, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten und des Statistischen Landesamtes zu unterstützen.


pdfMikrozensus (84.42 kB)
pdfMikrozensus Rechtsgrundlagen (686.3 kB)

Weihnachtsbaumentsorgung in der Einheitsgemeinde Gommern

Den Einwohnern der  Einheitsgemeinde wird die unentgeltliche Abgabe der Weihnachtsbäume ermöglicht.

Diesbezüglich öffnet die Stadt Gommern den Grünschnittsammelplatz in der Magdeburger Straße (Gartenanlage Weinberg) zu folgenden Zeiten:

Freitag, den 08. Januar 2016,             14.00 – 16.00 Uhr
Sonnabend, den 09. Januar 2016,     10.00 – 12.00 Uhr  

Weiterhin besteht die Möglichkeit, Weihnachtsbäume über die Kleinannahmestelle der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH, Gewerbegebiet Magdeburger Straße, 39291 Ziepel, zu entsorgen. Die Kleinannahmestelle in Ziepel hat wie folgt geöffnet:
 
Dezember - März
Dienstag – Freitag:    14.30 Uhr - 17.30 Uhr
Samstag:                     10.00 Uhr - 14.00 Uhr


Stadt Gommern mit den Ortsteilen:
Vogelsang, Leitzkau, Hohenlochau, Wahlitz, Nedlitz, Dannigkow, Kressow, Menz, Vehlitz, Karith, Pöthen, Ladeburg, Dornburg, Prödel, Lübs

Bekanntmachung
des Auslegungsbeschlusses des Flächennutzungsplans (Neuaufstellung)
der Stadt Gommern
–Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB–

Der Stadtrat der Stadt Gommern hat in seiner Sitzung am 23. September 2015 dem Entwurf des Flächennutzungsplans (Neuaufstellung) und der Begründung unter Berücksichtigung der Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 (1) BauGB und aus der Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB zugestimmt und die öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) BauGB beschlossen. Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. 4 (2) BauGB und der benachbarten Gemeinden gem. § 2 (2) BauGB wird gleichzeitig vorgenommen.

Da die Einheitsgemeinde Stadt Gommern mit der vorliegenden Neuaufstellung das Ziel verfolgt, für alle Gemarkungen eine Flächennutzungsplanung zu erstellen, umfasst der räumliche Geltungsbereich das gesamte Stadtgebiet der Einheitsgemeinde.

Die Auslegung des Planentwurfs mit Begründung, Umweltbericht und den themenbezogenen Beikarten findet statt:

in der Zeit

vom 12. Oktober 2015 bis 13. November 2015

in der Stadtverwaltung der Stadt Gommern, Platz des Friedens 10, Bauamt, Zimmer 4,

während der Dienststunden

montags, mittwochs, donnerstags von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 15.00 Uhr
dienstags                                      von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 17.30 Uhr
freitags                                          von 9.00 – 11.00 Uhr.

Auf Wunsch werden auch Termine nach Absprache unter 039200/ 778931 vereinbart.

Folgende umweltbezogenen Informationen sind verfügbar:

  • der Landschaftsplan der Verwaltungsgemeinschaft Gommern,
  • das Landschaftsprogramm des Landes Sachsen-Anhalt,
  • Umweltbericht mit Aussagen zu den Schutzgütern Arten und Lebensgemeinschaften, Boden, Wasser, Klima/ Luft, Landschaft, Mensch, Kultur- und Sachgüter sowie zu Wechselbeziehungen zwischen den Schutzgütern,
  • Stellungnahmen des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF), des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt (LVwA) und der Regionalen Planungsgemeinschaft Magdeburg als Untere Landesplanungsbehörde zur Raumplanung,
  • Stellungnahmen des Landkreises Jerichower Land und des Wasser- und Schifffahrtsamtes Magdeburg zum Immissionsschutz,
  • Stellungnahmen des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt und des Ehle/ Ihle Verbandes zum Hochwasserschutz
  • Stellungnahme des Landkreises Jerichower Land zum Bodenschutz,
  • Stellungnahme des Landesamtes für Geologie und Bergwesen zum Naturschutz und zu den Altlasten.

Innerhalb des oben genannten Auslegungszeitraums können Stellungnahmen bei der Stadtverwaltung der Stadt Gommern eingereicht bzw. im Bauamt während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht eingegangene Stellungnahmen können gemäß §§ 3 (2) und 4a (6) BauGB bei der Beschlussfassung über den Flächennutzungsplan unberücksichtigt bleiben.

Gommern, 24.09.2015

gez. Hünerbein                                                      -Siegel-
Bürgermeister

Anlage: Gebietsabgrenzung