Herzlich willkommen

in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern,

buergermeister jens huenerbeinich freue mich, dass Sie auf unsere Einheitsgemeinde gestoßen sind und darf Sie einladen, auf den nachfolgenden Seiten noch mehr über unsere schöne Region zu erfahren.

Nehmen Sie sich ruhig Zeit, um unsere Einheitsgemeinde mit ihren zwölf Orten, wie Gommern, Leitzkau, Wahlitz, Nedlitz, Dannigkow, Menz, Vehlitz, Karith/Pöthen, Ladeburg, Dornburg, Prödel und Lübs genauer kennen zu lernen. Landschaftlich sind wir eingebettet zwischen Elbaue und den letzten Ausläufern des Fläming. Reizvoll gestaltet sich unsere Landschaft durch zahlreiche Steinbruchseen, umgeben von vielen idyllischen Waldflächen. Der Elberadweg führt ebenso durch unsere Gemeinde, wie auch die Verbindungsradwege zwischen unseren Ortschaften.

Neben einer hervorragenden Infrastruktur und der verkehrs- wie auch bahntechnischen Anbindung zur örtlich nah gelegenen Landeshauptstadt Magdeburg bietet unsere Einheitsgemeinde noch viel mehr Sehenswertes. Lesen Sie hier weiter ...


+++ aktuelle Neuigkeiten +++

Die Grünabfallsammelplätze sind wie nachfolgend aufgeführt geöffnet:

Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern – Vehlitz, ab 02. März 2021

Dienstag: 13.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch: 13.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 13.00 – 16.00 Uhr
Sonnabend: 09.00 – 12.00 Uhr

Leitzkau, Loburger Weg, ab 03. März 2021

Mittwoch: 13.00 – 16.00 Uhr
Sonnabend: 09.00 – 12.00 Uhr

In der Kleinannahmestelle in der Rudolph-Diesel-Straße 4 in Gommern ist ebenfalls die Abgabe von Grünschnitt möglich.

Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle, Rudolph-Diesel-Straße 4, Gommern

Dezember bis März

Dienstag und Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 Uhr – 16.00 Uhr
Freitag: 13.00 – 16.00 Uhr
Samstag: 09.00 – 12.00 Uhr

April bis November

Dienstag und Donnerstag: 09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Freitag: 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 – 13.00 Uhr

Änderungen bei den Öffnungszeiten sind jederzeit möglich. Bei Erfordernis werden wir auf der städtischen Internetseite darüber informieren (www.gommern.de).

Am 26.09.2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.

Sie haben erstmalig die Möglichkeit Ihre Briefwahlunterlagen mit Briefzustellung über die Internetpräsentation der Stadt Gommern zu beantragen. 

Ihre Wahlbenachrichtigungen werden in Kürze versandt.

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zur Beantragung -> ONLINEWAHLSCHEIN

Nützliche Informationen wie die Adressanschriften der Wahllokale, die barrierefreie Zugänglichkeit der Wahlräumlichkeiten oder die Kontaktdaten der Wahlbehörde finden Sie dort ebenfalls.

Ab dem 18.08.2021 (00:00 Uhr) ist das Online-Portal für Sie geöffnet. Genutzt werden kann es bis zum 22.09.2021 (16:00 Uhr). Bitte beachten Sie, dass das Verschicken mit der Post im Normalfall bis zu drei Tagen dauern kann. Nach dem 22.09.2021 können die Briefwahlunterlagen noch direkt im Einwohnermeldeamt der Stadt Gommern abgeholt werden.

Der Versand der Briefwahlunterlagen kann erst nach Druck der Stimmzettel erfolgen.

Für Rückfragen steht Ihnen das Einwohnermeldeamt zu den gewohnten Sprechzeiten unter den Telefonnummern 039200/7789- 68 und -70 zur Verfügung.

Infos über Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Wähler erhalten Sie, unter der Telefonnummer: 0391/2896239


Wie leben? – Kreative Menschen für die Entwicklung der Region „Elbe-Saale“ gesucht!

Den ländlichen Raum gibt es nicht. Jede Region hat ihre Stärken und Schwächen. Und …….. es gibt viel zu tun:

Klimaschutz, Ärzteversorgung, Nahversorgung, digitale Infrastruktur, Kultur und bezahlbaren Wohnraum.

Mit diesem Wissen kann man arbeiten (!) und gemeinsam neue Perspektiven und Projekte entwickeln!

Die LEADER- Region „Elbe-Saale“ will sich dieser Aufgabe auch zukünftig annehmen. Die Region „Elbe-Saale“ umfasst die Städte und Gemeinden Barby, Biederitz, Calbe, Gommern und Schönebeck/ Elbe. Diese Region ist seit 2007 EU- Förderkulisse und erhält zur Umsetzung von regionalbedeutsamen Projekten EU- Fördermittel. Diese Fördermittel werden über das Gremium der so genannten Lokalen Aktionsgruppe vergeben. In dieser Lokalen Aktionsgruppe engagieren sich ehrenamtliche Akteure aus Vereinen, Stiftungen und anderen Institutionen sowie die KommunalvertreterInnen.

Zukünftig (ab dieser Förderperiode) wird die Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe in einem Verein organisiert.

Die Region „Elbe-Saale“ sucht deshalb engagierte MitstreiterInnen, die Lust haben, unsere Region mitzugestalten und weiter zu entwickeln, die selbst aktiv werden wollen!

Auf der Internetseite der LEADER-Region „Elbe-Saale“ (https://.leader-elbe-saale.de) kann man sich ein Bild verschaffen, welche Vorhaben in der aktuellen Förderperiode unterstützt wurden.

Der Fokus liegt hier vor allem in den Themenbereichen „Tourismus und Naherholung“ sowie „Soziales Miteinander“.

Wer Interesse an einer Mitarbeit in der zukünftigen Struktur hat, kann sich in der Stadtverwaltung Gommern,  im Baumt, bei Frau Tetzlaff (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 039200/ 7789-26) melden!

Weitere Informationen zur LEADER-Methode finden Sie unter:

https://leader.sachsen-anhalt.de/


auf leben


Vierzehnte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt

pdfDownload (806.93 kB)


Grußbotschaft zum 25jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Saint Jean de la Ruelle (Frankreich) und Gommern (Gommern)

partnerschaftsurkunde uebergabeAm 03.05.1996 wurde mit der offiziellen Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages die Freundschaft und enge Verbundenheit der beiden europäischen Städte besiegelt. Somit wurde der Grundstein für eine langjährige Beziehung und somit auch die für die Verbundenheit Deutschlands und Frankreich gelegt. Vor rund 250 Gästen aus Gommern und Saint Jean de la Ruelle erfolgte dann die Gegenzeichnung am 05.10.1996 in unserer Partnerstadt.

Herr Klaus Petersen und Jean-Claude Portheault, Repräsentanten und Bürgermeister der Städte, besiegelten somit den Bürgerwillen beider Städte eine dauerhafte Freundschaft und Partnerschaft zwischen unseren Städten einzugehen. Und diese Freundschaft hat nun 25 Jahre Bestand.(Lesen Sie hier weiter ...)


Mehr Genuss in der Seniorenernährung

Liebe Akteur*innen der Seniorenarbeit im Jerichower Land,

die Vernetzungsstelle für Seniorenernährung der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. möchte Sie zu einer Informations- und Austauschveranstaltung zum Thema „Mehr Genuss in der Seniorenernährung im Jerichower Land“ einladen.(Lesen Sie hier weiter ...)


Fotoschau „Selbstbestimmt! Das ist der Platz für Inklusion.“

„Selbstbestimmt! Das ist der Platz für Inklusion.“ – Unter diesem Motto rufen die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung der Diakonie und das Örtliche Teilhabemanagement des Landkreises zu einer Fotoschau auf.

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen, mit und ohne Behinderung und Beeinträchtigung, dazu gehören, mitmachen oder dabei sein können.

Welches Bildmotiv fällt Ihnen dazu ein? Senden Sie uns Ihr Foto, auf dem Inklusion und selbstbestimmte Teilhabe in den unterschiedlichen Lebensbereichen gelebt wird!

Aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger im Jerichower Land ab 18 Jahre, Fotos zu dem Thema einzusenden.

Einsendeschluss ist der 13. Oktober 2021.

Weitere Informationen unter https://diakonie-jerichowerland.de/fotoprojekt/


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Innerhalb der letzten sieben Tage gab es 14 bestätigte Corona-Neuinfektionen im Jerichower Land. Die Inzidenz liegt derzeit bei 15,7. Es befinden sich 48 Personen in häuslicher Quarantäne, stationär müssen drei Person behandelt werden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind seit Beginn der Pandemie 160 Personen verstorben, in den letzten sieben Tagen ist kein Sterbefall hinzugekommen. Insgesamt wurden bisher 3.461 Fälle im Landkreis (Stand: 28. September 2021 / 03:16 Uhr) registriert.

Bisher haben 56.763 Personen die Erstimpfung und 54.499 die Zweitimpfung gegen das Corona-Virus erhalten. Dies entspricht bei der Erstimpfung 63,49 Prozent der Landkreisbevölkerung und 60,96 Prozent bei der Zweitimpfung. Die Zahlen enthalten auch die von der Ärzteschaft an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelten Daten.

Das stationäre Impfzentrum in Burg hatte am 22. September 2021 zum letzten Mal geöffnet. Seit Beginn des Jahres wurden dort ca. 67.000 Impfungen gegen das Corona-Virus durchgeführt. Über den gesamten Zeitraum waren ca. 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz. Neben dem medizinischen Personal und den Kollegen der Kreisverwaltung wurde das Team unter anderem von der Bundeswehr, einem Personaldienstleister und einer Sicherheitsfirma unterstützt.

„Die Zusammenarbeit hat wirklich auf allen Ebenen sehr gut funktioniert. Das Arbeitsklima war trotz der teilweise hohen Belastung immer sehr kollegial“, erklärt Thomas Barz, Leiter des Impfzentrums. Gemeinsam mit Landrat Dr. Steffen Burchhardt hatte er am Samstag noch einmal alle Beteiligten zu einer Dankesveranstaltung in die Stadthalle eingeladen. „Besonders beeindruckt hat uns die Unterstützung der bereits pensionierten Ärzte, die ihren Ruhestand unterbrochen haben, um bei der Pandemiebekämpfung zu helfen und diese herausfordernde Aufgabe mit uns zu stemmen“, so Landrat Burchhardt.

Für Impfwillige stehen weiterhin die Haus- und Betriebsärzte als Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem hält die Kreisverwaltung zwei mobile Teams vor, um im Bedarfsfall handlungsfähig zu sein. Aktuell sind über den 30. September 2021 hinaus keine weiteren Impfaktionen geplant. 

Die Beratungshotline des Gesundheitsamtes ist unter der Rufnummer: 03921/949-5353 geschaltet. Diese ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 – 16 Uhr und freitags von 8 – 12 Uhr verfügbar. Außerhalb der Sprechzeiten steht der ärztliche Bereitschaftsdienst für Fragen unter der kostenfreien Telefonnummer 116117 (innerhalb Deutschlands ohne Vorwahl) zur Verfügung.


bundestagswahl


Fortschreibung der Eindämmungsverordnung: Sachsen-Anhalt führt 2-G-Zugangsmodell ein

Mit der Fünften Verordnung zur Änderung der 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung soll auch in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit gegeben werden, im 2-G-Modell Veranstaltungen durchzuführen oder in Betrieben anzubieten. Dabei handelt es sich ausdrücklich um ein Angebot nicht um eine Verpflichtung. Wer sich für ein 2-G-Zugangsmodell entscheidet, kann daraufhin nur geimpfte und genesene Gäste (dies gilt auch für das Personal) sowie Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres empfangen. Bei der Durchführung müssen Abstandsregeln, Maskenpflicht oder Kapazitätsbegrenzungen nicht mehr eingehalten werden. Das 2-G-Zugangsmodell muss vor Beginn bei dem zuständigen Gesundheitsamt über

www.lsaurl.de/Anzeige-2-G-Zugangsmodell

angemeldet und über einen sichtbaren Aushang/Hinweis vor Ort erkennbar gemacht werden.

Daneben behält das bisherige 3-G-Modell, das Getestete und damit Ungeimpfte miteinbezieht, unter Einhaltung der Corona-Einschränkungen weiter seine Gültigkeit. 2-G- und 3-G-Zugangsmodelle können im zeitlichen Wechsel durchgeführt werden, das heißt auch stunden- oder tageweise.

„Mit dem 2-G-Zugangsmodell wollen wir wieder volle Räume in der Gastronomie, in der Kultur und weiteren Bereichen ermöglichen“, sagt Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne.

Aufgrund des im Ländervergleich noch niedrigen Infektionsgeschehens in Sachsen-Anhalt soll mit der Verordnungsänderung eine Möglichkeit zur effizienteren Auslastung von Sport- und Kulturstätten sowie Volksfesten gegeben werden. Grundsätzlich wäre damit eine Vollauslastung der genannten Stätten möglich, die eine Gesamtkapazität bis zu 10.000 Personen aufweisen. Die Regelung an sich gibt vor, dass nunmehr bis zu der Hälfte der Höchstbelegung der Stätte zuzüglich weiterer 5.000 Personen zulässig sind. So dürfen z.B. in ein Stadion, das für 15.000 Zuschauer ausgelegt ist, nunmehr 12.500 Zuschauer eingelassen werden. Zu beachten ist, dass weiterhin grundsätzlich ein Mindestabstand einzuhalten ist.

Die Verordnung tritt mit Ablauf des 7. Oktober außer Kraft.


Fünfte Verordnung zur Änderung der Vierzehnten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung

pdfDownload (279.1 kB)


AuF-Leben in Gommern

»Im Alter Aktiv und Fit Leben (AuF-Leben) in der Kommune«

pdfSPAZIERGANG MIT DEM BÜRGERMEISTER (1.91 MB)


Tess‘ Vater hat Leben gerettet. Jetzt braucht seine Tochter Hilfe!

tessVor fünf Jahren hat Carsten einer jungen Mutter aus St. Petersburg Stammzellen gespendet und damit ihr Leben gerettet. Jetzt ist seine eigene kleine Tochter an Blutkrebs erkrankt und braucht dringend Hilfe. Nur ein:e passende:r Stammzellspender:in kann das Leben der einjährigen Tess retten. Ihre Eltern tun alles, um ihr zu helfen. Gemeinsam mit der DKMS planen sie eine große Online-Registrierungsaktion. Wer helfen möchte, kann sich über www.dkms.de/tess Registrierungsset nach Hause bestellen und so vielleicht zum Lebensretter werden.

…weiteres entnehmen Sie bitte der Presemitteilung, die sie neben dem offziellen Flyer und weiteren Fotos hier zum Download finden: https://mediacenter.dkms.de/patientenaktion/team-tess-du/

In Magdeburg sind aktuell knapp 12.000 Menschen bei der DKMS registriert – 129 davon durften bereits Stammzellen spenden und damit die Chance auf Leben schenken, einer davon ist Carsten.

Bezogen auf Sachsen Anhalt sind ca.103.000 Menschen bei der DKMS registriert – hier sind es 820 die bereits Stammzellen und damit die Chance auf Leben schenken durften.

Monat für Monat scheiden pot. Spender:innen aus Altersgründen aus unserer Datei aus. Im Jahr 2020 wurden aufgrund der Altersgrenze allein 76.000 Ausschlüsse durchgeführt. Hinzu kommen Ausschlüsse wegen Krankheit, Umzug oder sonstigem. So dass die Neuaufnahme von Spender:innen unsere tägliche Kernaufgabe bleibt, um auch weiterhin möglichst vielen Patient:innen die Chance auf Leben zu schenken.

Ich bitte Sie um Veröffentlichung über alle Ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle.

Jede:r Einzelne zählt.

Vielen Dank,


Corona-Auffrischungsimpfungen im Impfzentrum

Ab sofort werden im stationären Impfzentrum in Burg (Platz des Friedens 1) auch Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen) angeboten. Impfberechtigt sind BewohnerInnen und Beschäftigte in Pflege- und Alteneinrichtungen oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Personen mit Immunschwäche oder Immunsuppression, pflegebedürftige Personen in eigener Häuslichkeit und über 80-Jährige. Voraussetzung für eine Auffrischungsimpfung ist, dass die zweite Corona-Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt.

Personen mit einer abgeschlossenen Vektor-Impfstoffserie (1x Johnson & Johnson oder 2x AstraZeneca) können ebenfalls sechs Monate nach der letzten Impfung eine Auffrischungsimpfung erhalten. Dies gilt auch für Genesene, die eine „Boosterimpfung“ mit einem Vektor-Impfstoff bekommen haben.

Mit der Drittimpfung soll verhindert werden, dass der Impfschutz gegen das Corona-Virus nachlässt.


Vierte Verordnung zur Änderung der Vierzehnten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung

pdfDownload (1.11 MB)


Stellenausschreibung Gemeindearbeiter (m/w/d)

Die Stadt Gommern stellt zum 01.03.2022 einen Gemeindearbeiter (m, w, d) ein. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 4 TVöD-VKA, Tarifgebiet Ost. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38 Stunden. Die Einstellung erfolgt unbefristet.(Lesen Sie hier weiter ...)


Stellenausschreibung Amtsleiter (m/w/d) für das Haupt- und Ordnungsamt

Die Stadt Gommern sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Amtsleiter (m/w/d) für das Haupt- und Ordnungsamt.

Die Anstellung erfolgt unbefristet und in Vollzeit.

Sie erwartet eine anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit nachstehenden Arbeitsaufgaben. (Lesen Sie hier weiter ...)


Zweite Inklusive Schachturnier in Sachsen-Anhalt

pdfDownload Flyer (146.93 kB)


Spenden für die Hochwassergebiete

flutDie Bilder der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands sprechen Bände. Schnell werden Erinnerungen an die Elbehochwasser 2002 und 2013 wieder wach. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer dieser Katastrophe. Das Maß der Zerstörung ist unsagbar und jetzt müssen wir deutschlandweit zusammenhalten und helfen, dort wo Hilfe notwendig ist. Die angelaufene Hilfe ist enorm. Jetzt können wir auch etwas zurückgeben, was uns vor etlichen Jahren auch zu Teil wurde. Hier kann jeder spenden und jeder Euro hilft, um den Menschen in den betroffenen Gebieten den Weg in die Normalität ein Stück zu ebnen. Daher bitte ich Sie, zu helfen und zu spenden. Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht von Spendenkonten der Betroffenen Kommunen und Hilfsorganisationen.

Vielen Herzlichen Dank!
Ihr Jens Hünerbein

Kreisverwaltung Ahrweiler

Stadt Erftstadt

Diakonie Rheinland Westfalen Lippe

Aktion Deutschland Hilft - Bündnis deutscher Hilfsorganisationen


Deutsches Rotes Kreuz

Rheinland-Pfalz - Die Landesregierung


Stellenangebot Gemeindearbeiter (m, w, d)

Die Stadt Gommern stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Gemeindearbeiter (m, w, d) ein. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 4 TVöD-VKA, Tarifgebiet Ost. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38 Stunden.

Die Bereitschaft für Dienste am Abend, an Wochenenden und Feiertagen sowie die Teilnahme an Bereitschaftsdiensten ist zwingend erforderlich. Die Einstellung erfolgt unbefristet.(Lesen Sie hier weiter ...)


Friedhof der jüdischen Gemeinde in Gommern

Der Friedhof der jüdischen Gemeinde in Gommern wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Gommern und der Jüdischen Gemeinde Magdeburg neugestaltet.
Der Friedhof wird mit einer Zaunanlage versehen. Dazu macht es sich erforderlich, die vorhandene Thujahecke sowie die Hainbuchenhecke zu entfernen. Nach Vorlage der beantragten Ausnahmegenehmigung von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Jerichower Land, ist die Durchführung der Maßnahme für Ende August/Anfang September vorgesehen.
Anschließend wird eine neue Hecke um das gesamte Grundstück angelegt.
Die Grabsteinanlage wird von einem Steinmetz aufgearbeitet.


Sachsen-Anhalt ermöglicht Großveranstaltungen unter Auflagen

pdfDownload (604.16 kB)


Update digitaler Impfpass

Vollständig geimpfte Bürgerinnen und Bürger, die beide Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum Burg erhalten haben, können sich jetzt auch dort den digitalen Impfpass ausstellen lassen. Dies ist ab morgen, 29. Juni 2021 auch für alle diejenigen möglich, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt geimpft wurden. Das Impfzentrum ist von dienstags bis freitags in der Zeit von 8.00 Uhr - 16.30 Uhr geöffnet. Neben den Impfunterlagen wird der Personalausweis benötigt.


klimaschutz

Sanierung der Straßenbeleuchtung mit LED-Leuchten in der Einheitsgemeinde Gommern

Mit der Nationalen Klimainitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Die Stadt Gommern hat auf Basis eines Beleuchtungskonzeptes Fördermittel zur lichttechnischen und energetischen Sanierung der vorhandenen Beleuchtungsanlagen mit einer Förderquote von 30 % beantragt.

Im Rahmen der Sanierung werden bestehende Beleuchtungsanlagen in verschiedenen Orten der Einheitsgemeinde durch neue LED-Leuchten saniert.
Im Rahmen der Förderung werden im Jahr 2021 die Beleuchtungsanlagen in Dornburg bearbeitet.

ln den Haupt- und Anliegerstraßen von Dornburg vorhandene Beleuchtungsanlagen (Kabel, Maste und Leuchten) wurden vor ca. 25 Jahren errichtet und sukzessive bei Bedarf ergänzt.
Aufgrund des damals hohen Sanierungsbedarfes und knapper öffentlicher Kassen kamen neben preiswerten auch billige Leuchten zum Einsatz.
Diese waren überwiegend mit Leuchtmitteln weißer Lichtfarbe bestückt. Aus energetischen und umweltschutztechnischen Gründen ist der Einsatz dieser Quecksilberhochdruckdampflampen (HQL) in der EU verboten. Lampen und Leuchten werden nicht mehr hergestellt.
Ausgewählt wurden anhand der in europäischen Beleuchtungsnormen vorgeschriebenen Beleuchtungsstärken überspannungsgeschützte LED-Leuchten mit 10 Jahren Herstellergarantie.
Durch den Austausch der vorhandenen gegen LED-Leuchten wird der Energiebedarf bei mindestens gleicher Beleuchtungsstärke um ca. 80% gesenkt. Alle auf den Straßen vorhandenen technischen Leuchten und dekorativen Altstadtleuchten werden durch dekorative LED-Typen ersetzt.

Durch die Gestaltung der Leuchten wird kein Licht mehr in den oberen Halbraum der Atmosphäre abgestrahlt. Neben der Vermeidung von Lichtverschmutzung werden, im Ergebnis neuester ökologischer Forschungen und in Abstimmung mit der Gemeinde, LED-Leuchten mit warmweißem Licht (Lichtfarbe ~3000 K) eingesetzt.

Technisch überarbeitet, aber nicht gefördert, werden die Schaltstellen der Straßenbeleuchtung sowie im Rahmen der Instandhaltung die Beseitigung vorhandener Kabelfehler.


Informations zum Kulk Gommern, Vorsicht Blaualgenmassenentwicklungen!

baden verboten

Die Anreicherung von Pflanzennährstoffen im Wasser, vor allem phosphor- und stickstoffhaltiger Verbindungen, kann zu Massenentwicklungen von Blaualgen (Cyanobakterien) in Gewässern führen. Verschiedene Blaualgenarten vermögen unter bestimmten Bedingungen Giftstoffe (Toxine) zu bilden, welche auch für den Menschen sowie für warmblütige Tiere, z. B. für Hunde gefährlich sein können.

Vor allem in den Sommermonaten sind Massenentwicklungen von Blaualgen und dadurch bedingte Verringerungen der Sichttiefe des Wassers möglich. Manche Blaualgen sammeln sich bevorzugt an der Wasseroberfläche und werden durch den Wind in Ufernähe getrieben, wodurch teppichartige Beläge an der Wasseroberfläche gebildet werden können (zu erkennen an einer intensiven, nahezu leuchtenden Grünfärbung).

Die von den Blaualgen gebildeten Giftstoffe können bei Badegästen durch Verschlucken des Wassers sowie durch Hautkontakt zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Hautreizungen führen. Je mehr Wasser verschluckt wird, auch an aufeinander folgenden Tagen und je länger ein Hautkontakt besteht, um so eher besteht die Möglichkeit einer gesundheitlichen Gefährdung durch Giftstoffe. Vor allem sind Kleinkinder und Kinder gefährdet, wenn sie in Ufernähe spielen, in der die Konzentration von Giftstoffen besonders groß sein kann.

Sofern sie nach dem Baden Symptome der geschilderten Art bemerken, suchen Sie bitte einen Arzt auf und informieren Sie bitte Ihr zuständiges Gesundheitsamt über Ihre Beobachtungen.


Verwaltung für den Besucherverkehr ab dem 14.06.2021 wieder geöffnet

Achtung Wichtige Informationen für das Gebiet der Einheitsgemeinde Gommern:

Im Rahmen der Möglichkeiten zur Umsetzung der ersten Änderungsverordnung zur 13. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt,

wird die Verwaltung für den Besucherverkehr ab dem 14.06.2021 wieder geöffnet. Eine vorherige terminliche Vereinbarung ist nicht mehr erforderlich, jedoch empfehlenswert.

Im Rathaus gilt für die Besucher, das Tragen eine Mund-Nase-Schutzbedeckung, entsprechende Mindestabstände sind einzuhalten.

Für das Einwohnermeldeamt gilt:

Auf Grund der digitalen Terminvereinbarungsmöglichkeiten bleiben bereits gebuchte Termine gültig. Auf die weitere Vereinbarung von elektronischen Terminen über unsere Homepage (www.gommern.de) wird ausdrücklich verwiesen. Zusätzlich wird die Möglichkeit eröffnet an den Wochentagen Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils vormittags ohne vorherige Terminvereinbarung das Einwohnermeldeamt aufzusuchen. Etwaige Wartezeiten bei der Abfertigung bitte ich zu berücksichtigen. Auch hier gilt die Maskenpflicht, sowie die Einhaltung von Mindestabständen. 


Sanierungsarbeiten an der Europaschule Gymnasium Gommern fast abgeschlossen

Fertigstellung Gymnasium Gommern 1Die Sanierung des Bestandsgebäudes an der Europaschule Gymnasium Gommern steht kurz vor dem Abschluss. Nach Einweihung des Neubaus im Oktober 2019 begann direkt im Anschluss mit den Sanierungsmaßnahmen im Bestandsgebäude der zweite Bauabschnitt. Besondere Herausforderung dabei: Die Arbeiten wurden im laufenden Schulbetrieb durchgeführt.

Mit Fertigstellung wurden insgesamt 21 allgemeine Unterrichtsräume und drei Fachkabinette umfangreich saniert. Neben der Erneuerung der Heizungs- und Elektroinstallation wurden abgehängte Decken mit integrierter LED-Technik verbaut, moderne Bodenbeläge verlegt und Malerarbeiten durchgeführt. Zudem wurde in jedem Klassenraum ein Waschtisch samt Papier- und Seifenspender installiert. Außerdem stehen nun 20 mobile interaktive Bildschirme in den Unterrichtsräumen zur Verfügung. Auch beim Mobiliar erhielten die Klassen- und Vorbereitungsräume eine Aufwertung. Veraltete Tisch und Stühle wurden ersetzt und moderne Sideboards bzw. Hochschränken eingebaut. (Lesen Sie hier weiter ...)


Amtsblatt für den Landkreis Jerichower Land Nr.10

pdfAmtsblatt (1.2 MB)


logo stiftung anerkennung und hilfe

Aufarbeiten, was geschah

Die Stiftung Anerkennung und Hilfe unterstützt Betroffene, die als Kinder oder Jugendliche zwischen 1949 und 1975 in der Bundesrepublik bzw. im Zeitraum von 1949 bis 1990 in der ehemaligen DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben und heute noch an den Folgen leiden.

Die zum 1. Januar 2017 gemeinsam von Bund, Ländern und Kirchen errichtete Stiftung Anerkennung und Hilfe sieht folgende Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen vor: Öffentliche Anerkennung des erfahrenen Leids und Unrechts, Anerkennung durch wissenschaftliche Aufarbeitung der Leids- und Unrechtserfahrungen, individuelle Anerkennung durch ein persönliches Gespräch in den Anlauf- und Beratungsstellen und Unterstützung durch finanzielle Hilfe.

Betroffene, bei denen aufgrund des erlittenen Leids und Unrechts noch heute eine Folgewirkung besteht, erhalten eine einmalige pauschale Geldleistung in Höhe von 9.000 € zum selbstbestimmten Einsatz. Sofern sie in Einrichtungen sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben, ohne dass Beiträge zur Rentenversicherung abgeführt wurden, erhalten sie zudem eine Rentenersatzleistung von bis zu 5.000 €.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und über das Erlebte sprechen möchten, können Sie sich noch bis zum 30. Juni 2021 bei einer Anlauf- und Beratungsstelle melden. Für eine Anmeldung genügt ein Anruf oder eine E-Mail.

Weitere Informationen zur Stiftung, deren Leistungen und den Kontaktmöglichkeiten zu den Anlauf- und Beratungsstellen bietet der barrierefreie Internetauftritt: www.stiftunganerkennung- hilfe.de. Das Infotelefon der Stiftung (0800 221 2218) beantwortet allgemeine Fragen zum Anmeldeverfahren.


Elfte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt

pdfDownload (314.58 kB)


Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Beobachtungsgebietes zum Schutz gegen die Geflügelpest

ts allgemein

Bei einer im Landkreis Stendal tot aufgefundenen Blessgans wurde das hochpathogene In-fluenzavirus des Subtyps H5N8 nachgewiesen. Der Landkreis Stendal hat am 16. März 2021 den Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt. Das um den Fundort des Wildvogels einzurichtende Beo

bachtungsgebiet mit einem Radius vom 3 km erstreckt sich auch auf das Gebiet des Landkreises Jerichower Land. Daher wird Folgendes angeordnet:

I. Es wird ein Beobachtungsgebiet mit folgenden Grenzen festgelegt:

  • westliche Begrenzung: Elbe
  • nördliche Begrenzung: vom Ufer der Elbe auf Höhe des Derbener Mühlenweges
  • östliche Begrenzung: Ostrand des Flurstücks 514/5 und Flurstück 10214 (Ostrand des Derbener Berges), Südwestrand des Flur 1 Flurstück 69/1, Königsgraben (Redekiner Schaugraben), Nachtweide, L 54 in südl. Richtung
  • südliche Begrenzung: L54, Schiffswerft, Pareyer Verbindungskanal, An der Alten Elbe, Bittkauer Weg, Herrenseegraben, Feldweg zur Siedlung (bei Parey), Deich

Das Beobachtungsgebiet ist in dem folgenden Kartenausschnitt dargestellt (blaue Linie):

II. Für das unter Ziff. I beschriebene Beobachtungsgebiet gelten folgende Schutzmaßregeln:

  • 1. Für die Dauer von 15 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes dürfen gehaltene Vögel aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden.
  • 2. Für die Dauer von 30 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes dürfen gehaltene Vögel nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.
  • 3. Für die Dauer von 30 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes ist die Jagd auf Federwild untersagt.
  • 4. Wer einen Hund oder eine Katze hält hat sicherzustellen, dass diese im Beobachtungs-gebiet nicht frei herumlaufen.

Lesen Sie hier weiter ...


Kultur macht Stark

Mehr als 200 Stunden Arbeit stecken in den Wunschmusik-DVDs, die Niclas Rotermund, FSJler an der Europaschule Gymnasium Gommern (EGG), gestern an das Haus Katharina in Wahlitz und an die Stiemerling-Seniorenresidenz in Gommern auslieferte.

Über das Projekt „Kultur macht stark“, das Niclas Rotermund in seinem Freiwilligen Sozialen Jahr an der EGG leitet, wurde im Februar unter strengen Corona-Auflagen ein Konzert aufgezeichnet. Im Vorfeld hatten sich die Senioren Lieder wünschen können.

So spielte die Combo unter anderem „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder „Für mich solls rote Rosen regnen“. Das Konzert ist auch auf Youtube nachzuhören. Phillip Swoboda, ebenfalls ein ehemaliger Schüler der EGG, stand hinter den Kameras und übernahm die Nachbearbeitung des Videomaterials, Niclas Rotermund hatte die Arrangements geschrieben und kümmerte sich um den Ton, spielte zugleich Schlagzeug. Jens Arndt, Leiter der Jugendband in Gommern, stellte die Technik zur Verfügung und half sehr umfangreich und ohne auf die Uhr zu schauen. „Wenn es die Situation zulässt, dann wollen wir wieder direkt vor den Pflegeheimen spielen“, sagte Niclas Rotermund.

Die Bewohner können dann wieder Wünsche äußern. „Wir wollen ihnen eine schöne Zeit bieten.“ Über ein Miteinander der Generationen einen Mehrwert für die Region zu schaffen, ist das Ziel des Projekts „Kultur macht stark!“. Als gelungenen Abschluss des ersten Jahres soll am 17. Juli auf Schloss Leitzkau ein Open-Air-Konzert mit einer Big Band stattfinden. Dafür konnte der Gommeraner sogar Musiker aus dem Bundesjazzorchester gewinnen.

„Bei schlechtem Wetter spielen wir in der Basilika, wir hoffen aber, dass es nicht regnet und wir im Schlosshof auftreten können.“ 300 Zuschauer werden erwartet. Im Moment ist Niclas Rotermund auf Sponsorensuche. Auch Privatpersonen können Wunschmusik-DVD erreicht die Pflegeheime sich beteiligen. Wer das Konzerterlebnis in Leitzkau finanziell unterstützen möchte, meldet sich beim Organisator per E-Mail an niclas.rotermund@ gym-gommern.bildung- lsa.de.

Großes Lob für sein Engagement, seine Kreativität und seinen Umgang mit allen Ansprechpartnern erhält Niclas Rotermund von Schulleiterin Dagmar Riwaldt. Sie ist überzeugt, dass er die Erfahrung aus seinem Jahr als FSJler bei seinem weiteren Berufsweg sehr gut anwenden kann. Zumal aufgrund der Corona-Pandemie jede einzelne Aufgabe noch viel herausfordernder gewesen sei.

Konzert unter dem Link: https://youtu.be/d1vfyAKYOXU


Berücksichtigung von Parteien und Wählergruppen bei der Besetzung der Wahlvorstände zur Landrats- und Landtagswahl am 06. Juni 2021

Für die am 06. Juni 2021, in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr, stattfindenden Landrats- und Landtagswahlen werden gemäß § 12 Abs. 1 KWG LSA i. V. m. § 6 Abs. 2 KWO LSA bzw. gemäß § 26 Abs. 2 LWG i. V. m. § 5 Abs. 1, 2 LWO die im Wahlgebiet vertretenen Parteien und Wählergruppen aufgefordert, bis zum

09.04.2021

Wahlberechtigte des Wahlgebietes als Beisitzer für die Wahlvorstände in der Stadt Gommern und den Ortschaften Dannigkow/Kressow, Karith/Pöthen, Ortschaft Vehlitz, Ortschaft Wahlitz, Ortschaft Menz, Ortschaft Nedlitz, Ortschaft Leitzkau/Hohenlochau, Ortschaft Ladeburg, Ortschaft Dornburg, Ortschaft Prödel und Ortschaft Lübs vorzuschlagen.

Die Stadt Gommern bildet 3 Wahlbezirke. Die Ortschaften der Einheitsgemeinde Stadt Gommern bilden jeweils einen Wahlbezirk.

Für jeden Wahlbezirk wird gemäß § 12 Abs. 1 KWG LSA bzw. gemäß § 26 Abs. 1 und 2 LWG ein Wahlvorstand gebildet, der aus dem Wahlvorsteher als Vorsitzendem, dessen Stellvertreter, einem Schriftführer sowie 2 bis 6 Beisitzern besteht. Bei der Berufung der Beisitzer sollen Vorschläge der im Wahlgebiet vertretenden Parteien und Wählergruppen berücksichtigt werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Mitglieder der Wahlvorstände gemäß § 13 Abs. 1 KWG LSA bzw. gemäß § 8 Abs. 2 LWO ehrenamtlich tätig sind. Wahlbewerber und Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge können dieses Wahlehrenamt nicht innehaben (§ 13 Abs. 2 KWG LSA. Die Ablehnung der Übernahme eines oder das Ausscheiden aus einem Wahlehrenamt richtet sich nach § 13 Abs. 3 KWG LSA i. V. m. § 31 KVG LSA.

Auch wird auf die Festlegungen im § 3 Absatz 2 und 3, § 8 Abs. 3 der Wahlordnung des Landes Sachsen-Anhalt (LWO LSA) sowie auf § 48 Abs. 2 und § 49 des Wahlgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt hingewiesen.

Vorschläge sind in der Stadtverwaltung Gommern, Platz des Friedens 10, Haupt- und Ordnungsamt, Frau Schmidt, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, schriftlich einzureichen.


Pressemitteilung der MDDSL zum Glasfaserausbau in Gommern

pdfDownload (275.11 kB)


Öffnung der Stadtbibliothek

Im Rahmen der Umsetzung der 10. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt zur Ausbreitung des SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt wird folgendes verfügt:

Mit Datum vom 08.03.2021 gilt Folgendes:

1.Öffnung der Stadtbibliothek

Gemäß § 4 Abs. 4 Satz 1 öffnet zu den gewohnten Geschäftszeiten wieder unsere Stadtbibliothek für den Besucherverkehr. Diesbezüglich ist zwingend vorab elektronisch per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder fernmündlich unter 039200/52196 ein Termin zu vereinbaren

Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln und ggf. Zugangsbegrenzungen. Des Weiteren wird ein Anwesenheitsnachweis geführt.

Die Maßnahme ergeht mit Stand 08.03.2021 und unterliegen ggf. kurzfristigen Änderungen. Ich bitte Sie daher, sich regelmäßig auf der Homepage der Stadt Gommern (www.gommern.de) zu informieren.
Für Nachfragen stehen wir unter der Telefon-Nr. 039200 / 7789-0 zur Verfügung.


logo sa eler leader

Hier Investiert Europa in die ländlichen Gebiete

 

Neugestaltung der Mauer und des Badestrandes Am Plattensee im Naherholungsgebiet Dannigkow

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung sowie über die Verfahrensgrundsätze von LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt (Richtlinie LEADER und CLLD), Abschnitt 2, Teil, Umsetzung von Vorhaben im Rahmen der lokalen Entwicklungsstrategien (LEADER)

Im Naherholungsgebiet „Am Plattensee“ in Dannigkow befindet sich der gleichnamige See mit Badestrand. Um diesen attraktiver und sicherer für die Besucher zu machen, wurden mit Fördermitteln die Mauer und die Treppenanlagen saniert und neugestaltet.

Die Bauarbeiten begannen im März 2020. Auf Grund mehrerer Unterbrechungen, die nicht vom Baubetrieb zu verantworten waren, lief die Baumaßnahme entgegen der Planung über den Sommer. Bauende war im Oktober 2020.

Ursprünglich sollte die vorhandene Mauer mit Spritzbeton saniert werden. Nach Beginn der Arbeiten, als erstes erfolgte das Freilegen der Fundamente, wurde festgestellt, dass diese Bauweise nicht zum gewünschten Erfolg führt. Zum Glück betraf das nicht die gesamte Mauer. Dass Teilstück auf dem die Sitzflächen vorgesehen waren, konnte erhalten bleiben.

Was das Gesamtbild dadurch im Nachhinein als noch attraktiver erscheinen lässt, ist die damit verbliebene Möglichkeit einer Pflanzinsel zwischen im Übergang von Winkelstützen zur vorhandenen Mauer. 

Es mussten Alternativen her. Nach mehreren Vorschlägen entschieden alle Beteiligten, dass Winkelelemente vor die Mauer zu setzen die attraktivste, langlebigste und gleichzeitig auch kostengünstigste Variante sei. So ging es dann in die Ausführung.

Die Treppenanlagen wurden zurückgebaut und der Durchbruch für den Barrierearmen Zugang, welcher als Rampe ausgebaut wird, hergestellt. Mit dem Stellen der Winkelstützen wurde begonnen. Gleichzeitig erfolgten die vorbereitenden Arbeiten für das Aufbringen des Spritzbetons.

Die neue Treppenanlage ins Wasser konnte ebenfalls ohne größere Probleme angelegt werden. Ebenso wurde die Rampe für den Barrierearmen Zugang fertiggestellt.

Die Winkelstützen waren eingebaut, die Treppe, sowie die Rampe waren fertig und somit konnte der Metallbauer mit dem Aufbau des neuen Geländers beginnen.

Nach Abschluss der Spritzbetonarbeiten wurde hier eine Versiegelung aufgebracht und das Geländer konnte fertig montiert werden. Damit waren die wesentlichen Baumaßnahmen abgeschlossen.

Es folgte das Eibringen des Mutterbodens, des Sandes am Strand und das Beräumen der Baustelle.

Die Bepflanzung der Pflanzinsel konnte angegangen werden.

Diese wurde vom Baubetrieb und dem Planungsbüro gemeinsam vorgenommen und auch finanziert. Dafür nochmals ein großes Dankeschön.

Zum Abschluss der Arbeiten musste noch die Zuwegung auf dem Campingplatz hergerichtet werden, da diese durch das Befahren mit den schweren Baufahrzeugen ziemlich im Mitleidenschaft gezogen war.

Der Einbau von weiterem Schotter als Befestigung kam nicht mehr in Frage, da das Problem dann nicht behoben würde. Also wurde entschieden, dass hier eine Asphalttragdeckschicht eingebaut wird. Dass wurde dann im November noch schnell erledigt, da gerade das Wetter für den Asphalteinbau günstig war.

Wenn dann die bereits geplante und im Jahre 2021 beginnende Neugestaltung des Eingangs- und Einfahrtsbereiches an der Anmeldung und zum Parkplatz erfolgt ist, hat der Campingplatz erheblich an Attraktivität und Funktionalität gewonnen


Wenn dann die bereits geplante und im Jahre 2021 beginnende Neugestaltung des Eingangs- und Einfahrtsbereiches an der Anmeldung und zum Parkplatz erfolgt ist, hat der Campingplatz erheblich an Attraktivität und Funktionalität gewonnen. 

Aufstallungspflicht bleibt bestehen

Die im Jerichower Land seit Mitte Dezember 2020 gültige Aufstallungspflicht zum Schutz gegen die Geflügelpest bleibt bestehen. Nach aktuellen Einschätzungen des Friedrich-Löffler-Instituts wird das Ausbreitungsrisiko der Geflügelpest weiterhin als hoch eingestuft. Auch wenn im Land Sachsen-Anhalt bisher kein Ausbruch in Nutztierhaltungen zu verzeichnen ist, so zeigen die Ausbrüche in anderen Bundesländern, insbesondere in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, wie bedrohlich die Lage ist. Bis die Gefahr deutlich sinkt, müssen die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen weiter konsequent eingehalten werden, um eine Übertragung der Infektion von Wildvögeln auf Nutzgeflügel zu verhindern.

Gerade der Frühlingszug der Vögel kann die Dichte der Wildvogelpopulationen in den Rastgebieten erhöhen und damit die Virusübertragung und dessen Ausbreitung begünstigen. So werden beispielsweise auch tote, infizierte Wildvögel von Aasfressern aufgenommen, die dann innerhalb des eigenen Bewegungsradius den Virus verbreiten und die Umwelt kontaminieren. Dies wiederum steigert dann das Risiko indirekter Eintragswege in Geflügelhaltungen, die den direkten Tod der infizierten Tiere beziehungsweise deren Tötung im Rahmen der Tierseuchenbekämpfung zur Folge hätten.

Mit Hilfe von physischen Barrieren kann das Geflügel vor einem Eintrag des hoch-pathogenen Virus der Aviären Influenza (HPAIV) geschützt und das Risiko eines direkten oder indirekten Kontakts mit infizierten Wildvögeln minimiert werden. Das Geflügel ist in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung wie zum Beispiel eine Voliere zu halten. Die Tiere müssen nach oben gegen Einträge wie Kot geschützt sein, beispielsweise mit einer dichten Abdeckung aus Planen oder Platten. Gegen das Eindringen von Wildvögeln muss eine Seitenbegrenzung aus engmaschigen Netzen oder Drahtgeflechten angebracht werden. Weiterführende Informationen können der Allgemeinverfügung auf der Internetseite des Landkreises unter https://kurzelinks.de/dbps entnommen werden.


Neustarthilfe für von der Corona-Krise stark betroffene Soloselbständige

pdfDownload (683.6 kB)


Umtausch von Führerscheinen

Alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen in den nächsten Jahren in einen fälschungssicheren EU-Führerschein umgetauscht werden. Dies betrifft alle Papierführerscheine und ältere Kartenführerscheine ohne Gültigkeitsdatum (vgl.: Vorderseite, Feld 4b).

Der Antrag auf Umtausch des Führerscheins muss ca. 6 Monate vor der jeweiligen Umtauschfrist bei der Führerscheinbehörde (Landkreis Jerichower Land, In der Alten Kaserne 9, 39288 Burg) gestellt werden. Hierzu ist eine vorherige Terminvereinbarung unter den Rufnummern 03921/ 949-3663, 3654, oder 3657 erforderlich. Für den Umtausch wird neben dem alten Führerschein, ein gültiges Ausweisdokument und ein aktuelles biometrisches Passbild benötigt.(Lesen Sie hier weiter ...)


Jerichower Land schließt geförderten Breitbandausbau als erster Landkreis in Sachsen-Anhalt erfolgreich ab

Abschlusspraesentation BreitbandversorgungDas Jerichower Land startete 2017 als einer der ersten Landkreise in Sachsen-Anhalt den Komplettausbau eines Kreisgebietes und hat diesen jetzt auch als erster erfolgreich abgeschlossen. „Wir sind sehr stolz, dass wir dieses Ausbauziel erreicht haben. Für einen Großteil der Bevölkerung ist eine spürbare Verbesserung eingetreten. Eine schnelle und stabile Internetverbindung ist mittlerweile in vielen Lebensbereichen elementar, Tendenz steigend auch ohne die zusätzlichen Herausforderungen durch die aktuelle Corona-Pandemie“, resümiert Landrat Dr. Burchhardt bei der Abschlusspräsentation mit dem Staatssekretär des Wirtschaftsministeriums Thomas Wünsch.

Die Bewilligung der Bundesmittel in 2016 bildete die Grundlage für eine hundertprozentige Förderung des flächendeckenden Breitbandausbaus im Jerichower Land. Vier Jahre später ist die Breitbandverfügbarkeit im Landkreis auf über 90 % gestiegen und damit deutlich besser als der Landesdurchschnitt. Das schnelle Internet mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s können nun fast alle Privathaushalte bei einem der Anbieter buchen. Gleichzeitig erfolgte der Glasfaserausbau aller Industrie- und Gewerbegebiete. Damit steht den über 1.700 Unternehmen eine unbegrenzte Bandbreite für Up- und Download zur Verfügung.(Lesen Sie hier weiter ...)


Online-Terminbuchung im Einwohnermeldeamt/Bürgerservice
der Stadt Gommern

Wartezeiten bequem mit wenigen Klicks vermeiden

Das Einwohnermeldeamt der Stadt Gommern bietet ab dem 03.02.2021zusätzlich zur bisherigen telefonischen Terminvergabe eine Online-Terminvergabe an.
Aufgrund der Entwicklung im Zusammenhang mit der Verbreitung des COVID19-Virus sind Kontakte für alle Anliegen in diesen Bereichen ausschließlich mit einem Termin möglich.
Diesen können Sie schnell und einfach unter www.gommern.de über den Terminbuchungsbutton rechts auswählen und sparen am Ende auch Wartezeit im Amt. Über die Auswahl der Leistung gelangen Sie zum freien Termin. Nach Eingabe des vollständigen Namens einer E-Mail-Adresse und einem Passwort erhalten Sie umgehend eine Terminbestätigung per E-Mail.
Bitte informieren Sie sich im Vorfeld Ihres Termins über die vorzulegenden Unterlagen.

Hier gelangen Sie direkt zur Online-Terminvergabe!


logo sa eler leader

Hier Investiert Europa in die ländlichen Gebiete

 

Neugestaltung der Mauer und des Badestrandes Am Plattensee im Naherholungsgebiet Dannigkow

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung sowie über die Verfahrensgrundsätze von LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt (Richtlinie LEADER und CLLD), Abschnitt 2, Teil, Umsetzung von Vorhaben im Rahmen der lokalen Entwicklungsstrategien (LEADER)

Im Naherholungsgebiet „Am Plattensee“ in Dannigkow befindet sich der gleichnamige See mit Badestrand. Um diesen attraktiver, barrierefrei und sicherer für die Besucher zu machen, werden mit Fördermitteln die Mauer und die Treppenanlagen saniert und neugestaltet.

Die vorhandene Mauer wird mit Spritzbeton saniert und erhält somit einen freundlicheren und attraktiveren Anblick. Das Geländer wird erneuert und die Mauer bekommt als Abschluss eine Abdeckung aus Betonabdeckplatten. Die Treppenanlage welche direkt ins Wasser führt wird abgebrochen und neu hergestellt. Die kleinere Treppenanlage, welche sich in der Mitte des Strandes befindet wird abgebrochen und an dieser Stelle eine Rampe oder auch schiefe Ebene errichtet. Somit wird auch die Barrierefreiheit hergestellt. Auf dem vorstehenden Mauerfundament an der vorderen Treppe werden in unregelmäßigen Abständen Sitzauflagen angebracht, welche aus Kunststoff bestehen.

Diese Arbeiten sollen im Frühjahr 2020 beginnen und bis zum Saisonbeginn abgeschlossen sein.