Herzlich willkommen

in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern,

buergermeister jens huenerbeinich freue mich, dass Sie auf unsere Einheitsgemeinde gestoßen sind und darf Sie einladen, auf den nachfolgenden Seiten noch mehr über unsere schöne Region zu erfahren.

Nehmen Sie sich ruhig Zeit, um unsere Einheitsgemeinde mit ihren zwölf Orten, wie Gommern, Leitzkau, Wahlitz, Nedlitz, Dannigkow, Menz, Vehlitz, Karith/Pöthen, Ladeburg, Dornburg, Prödel und Lübs genauer kennen zu lernen. Landschaftlich sind wir eingebettet zwischen Elbaue und den letzten Ausläufern des Fläming. Reizvoll gestaltet sich unsere Landschaft durch zahlreiche Steinbruchseen, umgeben von vielen idyllischen Waldflächen. Der Elberadweg führt ebenso durch unsere Gemeinde, wie auch die Verbindungsradwege zwischen unseren Ortschaften.

Neben einer hervorragenden Infrastruktur und der verkehrs- wie auch bahntechnischen Anbindung zur örtlich nah gelegenen Landeshauptstadt Magdeburg bietet unsere Einheitsgemeinde noch viel mehr Sehenswertes. Lesen Sie hier weiter ...


+++Neuigkeiten+++

Sonderöffnungszeiten für die Grünabfallsammelplätze

In der Einheitsgemeinde Stadt Gommern sind nach dem Sturm „Xavier“ zahlreiche Sturmschäden zu beseitigen.

Diesbezüglich öffnet die Stadt Gommern, die drei Grünabfallsammelplätze in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern (Magdeburger Straße in Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern -Vehlitz und Loburger Weg in Leitzkau) ab Dienstag, den 10. Oktober 2017 bis einschließlich Sonntag, den 15. Oktober 2017 täglich ab 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Ab Montag, den 16. Oktober 2017 gelten dann wieder die regulären Öffnungszeiten.


Außensprechtag zum Schwerbehindertenrecht in Genthin

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt führt zu Fragen des Schwerbehindertenrechts am 11. Oktober 2017 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Kreishaus Genthin / Raum 318 (Brandenburger Straße 100, 39307 Genthin) einen Außensprechtag durch.

Es werden dort Fragen zur Feststellung von Behinderungen und der Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen beantwortet. Außerdem können entsprechende Anträge gestellt und – soweit noch möglich – Schwerbehindertenausweise verlängert werden. (Lesen Sie weiter)


symbole sachsen anhaltsymbole eler

Anbau des 2.Rettungsweges und Einbau eines Treppenlifts zum Bürgerraum/Versammlungsraum der Stadt Gommern im OG der FFW Nedlitz

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung einer Zuwendung zur Förderung der Umsetzung sowie über die Verfahrensgrundsätze von LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt, Abschnitt 2, Teil B, Umsetzung von Vorhaben im Rahmen der lokalen Entwicklungsstrategin (LEADER)

Vorhaben: „Anbau des 2.Rettungsweges und Einbau eines Treppenlifts zum Bürgerraum/Versammlungsraum der Stadt Gommern im OG der FFW Nedlitz “

In der Ortschaft Nedlitz, Hauptstraße 9a befindet sich die FFW. Im Obergeschoss gibt es einen Versammlungsraum incl. Büro, Küche und WC. Dieser Versammlungsraum wurde für die FFW errichtet, wird aber jetzt auch von den ortsansässigen Vereinen, der Verwaltung (Sitz des Ortsbürgermeisters, Versammlungsraum des Ortschaftsrates) als Wahllokal und von den Bürgern genutzt. Der Versammlungsraum ist Treffpunkt und Begegnungsstätte in der Ortschaft für Veranstaltungen (Versammlungen, Wahlen und Feierlichkeiten der FFW, der Vereine sowie für Rentnernachmittage).

Um das Miteinander der Generationen im ländlichen Raum sowie die dörfliche Gemeinschaft zu erhalten und zu unterstützen, ist es erforderlich die Nutzung des Versammlungsraumes zu optimieren, so das ältere Menschen diesen Raum auch weiterhin nutzen können. Mit der Bereitstellung des Versammlungsraumes werden in der Ortschaft Nedlitz Voraussetzungen für den Zusammenhalt der Generationen geschaffen.(Lesen Sie weiter)


bundestagswahl 2017


Ausweisung der NATURA 2000-Gebiete mittels Landesverordnung (N2000-LVO LSA) –
Auslegung des Verordnungsentwurfes

Die Unterschutzstellung der NATURA 2000-Gebiete in Sachsen-Anhalt nach § 32 Abs. 4 BNatSchG i. V. m. § 23 Abs. 2 NatSchG LSA und § 15 Abs. 4 NatSchG LSA geschieht mit einem öffentlichen Beteiligungsverfahren. Verfahrensführer ist das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (Obere Naturschutzbehörde).

Der Verordnungsentwurf, einschließlich der Anlagen und der dazugehörigen Karten, liegt vom 4. Oktober 2017 bis einschließlich 4. Dezember 2017 während der Sprechzeiten in der Stadtverwaltung Gommern, Bauamt, Zimmer 4, 39245 Gommern zur allgemeinen Einsichtnahme aus. (Lesen Sie weiter)


Flächennutzungsplan Stadt Gommern

Der Stadtrat der Stadt Gommern hat in der Stadtratssitzung am 21.09.2016 den ersten gemeinsamen Flächennutzungsplan (FNP) der Einheitsgemeinde Stadt Gommern beschlossen. Der FNP der Stadt Gommern wurde durch das Landesverwaltungsamt am 24.01.2017 genehmigt. Die Bekanntmachung erfolgte im Amtsblatt Nr. 7 des Landkreises Jerichower Land am 28.02.2017. Seit dem 28.02.2017 ist der FNP der Stadt Gommern somit rechtswirksam.

Der Flächennutzungsplan ist auf der Internetseite der Stadt Gommern /Bürger und Verwaltung/ Bauleitplanung veröffentlicht.


symbole sachsen anhaltsymbole eler

In Dannigkow/Kressow wird die „Ruine“ an der B184 abgerissen

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung in der EU-Förderperiode 2014-2020 im Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt (RELE 2014-2020)

An der B184 liegt der Ortsteil Kressow. Auf einem Grundstück der Gemeinde befindet sich ein Gebäude, welches in einem baulich sehr schlechten Zustand ist. Diese Ruine soll abgerissen werden. Als Sicherungsmaßnahme und zur Aufwertung und Revitalisierung innerörtlicher Bereiche ist der Abbruch dieses baufälligen Gebäudes erforderlich.

Durch die Verbreiterung der B184 sollen zur Verkehrssicherheit der Fahrgäste auch die beiden Haltestellen von der B184 in den Ortsteil Kressow verlegt werden. Eine Buswendeschleife soll das Ein- und Ausfahren der Busse erleichtern. Dazu ist es erforderlich eine Teilfläche des Grundstückes, auf dem sich die Ruine befindet, für die Errichtung des Wartehäuschens einschließlich Wartefläche, zur Verfügung zu stellen. Die durch den Abriss entstandenen und entsiegelten Flächen werden Begrünt (Rasen und Anpflanzungen). (Lesen Sie weiter)


symbole sachsen anhaltsymbole eler

In Menz wird das alte Kita Gebäude abgerissen

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung in der EU-Förderperiode 2014-2020 im Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt (RELE 2014-2020)

Auf dem Grundstück Mühlberg 15 a in Menz befindet sich das derzeit genutzte KITA-Gebäude das zur Wendezeit errichtet wurde und das alte KITA-Gebäude, welches nicht genutzt wird. Vom baulichen Zustand her ist ein Abriss des alten KITA-Gebäudes dringend erforderlich. Durch die Sicherungsmaßnahmen ist die Freiraumfläche für den Kindergartenbetrieb eingeschränkt.

Das KITA-Grundstück ist waldähnlich bewachsen. Als Spielplatz- und Aufenthaltsfläche stehen nur geringe Bereiche ohne Baumbewuchs zur Verfügung. Mit dem Abriss des alten KITA-Gebäudes wird die Spielplatz- und Aufenthaltsfläche für die Kinder vergrößert und verbessert. (Lesen Sie weiter)


Probealarm im Landkreis Jerichower Land

Am 22. August 2017 testet der Brand- und Katastrophenschutz erneut die Sirenenanlagen im Landkreis. Punkt 11 Uhr werden alle 131 Sirenen im Jerichower Land ausgelöst. Neben der technischen Überprüfung soll der jährliche Probealarm vorrangig die Bevölkerung an die Bedeutung des Signals erinnern.

Die Sirenenanlagen werden im Landkreis bei großen Schadensereignissen und Gefahrenlagen eingesetzt. Dies können zum Beispiel Überschwemmungen durch Deichbrüche oder Freisetzungen von chemischen Stoffen in großem Maße sein. Zusätzlich werden dann die entsprechenden Warndurchsagen mit Sicherheits- und Verhaltenshinweisen über Einsatzfahrzeuge abgegeben sowie über die Medien, die Internetseite des Landkreises und die sozialen Netzwerke kommuniziert.

Wenn der auf- und abschwellende Heulton im Ernstfall ertönt, sollte man in erster Linie Ruhe bewahren, die Wohnung oder andere Gebäude aufzusuchen, die Fenster und Türen schließen und sich über die amtlichen Gefahrendurchsagen informieren. Weitere Hinweise sowie Hörproben der unterschiedlichen Sirenensignale können unter http://www.lkjl.de/de/sirenenalarm-warnung-der-bevoelkerung.html abgerufen werden.

pdfPressemitteilung Probealarm (277.13 kB)


Sturmtief „Paul“

Am 22.06.2017 hat uns um ca. 14.15 Uhr das Sturmtief „Paul“ mit voller Kraft getroffen. Innerhalb von einer viertel Stunde sind in der gesamten Einheitsgemeinde Bäume entwurzelt wurden, Dächer abgedeckt und viele weitere Schäden zu verzeichnen gewesen. Insbesondere den Naherholungsbereich in Dannigkow, Plötzky-Pretzien sowie Prödel hat es strak getroffen. Es grenzte an ein Wunder, dass es zu keinen schwerwiegenden Verletzten kam. Nach dem Sturm haben insbesondere alle zwölf Ortsfeuerwehren über 1.000 Einsatzstunden geleistet. Viele freiwillige Helfer haben mit angefasst, um Wege und Schadstellen zu beräumen. Die Mitarbeiter der Verwaltung und insbesondere des Bauhofes waren ständig im Einsatz.
Ich möchte mich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken für die gute Zusammenarbeit und gewährte Hilfe. Ebenfalls danke ich für das Verständnis, dass auf Grund von Gefahrensituationen einige Bereiche, wie Friedhöfe oder Parkanlagen gesperrt werden mussten. Wir werden noch einige Zeit mit den Aufräumarbeiten beschäftigt sein. Wir gehen derzeit von einem Schaden von mindestens 80.000,00 € aus, der den sehr angespannten Haushalt der Stadt zusätzlich belasten wird.


Sommerfest am Plattensee in Dannigkow

NE Sommerfest Plakat

Am Wochenende vom 15.07.2017-16.07.2017 findet am Plattensee in Dannigkow das Sommerfest statt. Mehr Informationen entnehmen Sie dem Veranstaltungsplakat.












Ersatzneubau der Schäferbrücke über die Ehle in Vogelsang

Als eine der letzten Maßnahmen zur Hochwasserschadensbeseitigung 2013 erfolgt der Ersatzneubau der Schäferbrücke bei Vogelsang. Durch das Hochwasser 2013 wurde diese Brücke so beschädigt, dass ein Ersatzneubau erfolgen muss. Zwischenzeitlich wurden die Aufträge für das 420.000,00 € Projekt vergeben, so dass voraussichtlich am 17.07.2017 mit dem Bau begonnen wird. Die Bauzeit wird ca. 4 Monate betragen. Eine Behelfsbrücke für Radfahrer, Fußgänger und Land- und Forstwirtschaft wird für die Bauzeit errichtet. Bei Hochwasser wird diese entfernt, sodass ein Umfahren bzw. Umgehen der Baustelle nicht mehr möglich ist. Diese Maßnahme wird zu 100% aus dem Hochwasserschadensbeseitigungsfond gefördert.


Pressemitteilung Grünschnittsammelplätze

Die Grünschnittsammelplätze in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern (Magdeburger Straße in Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz und Loburger Weg in Leitzkau) sind noch bis zum Sonntag, dem 09. Juli 2017, täglich ab 9.00 Uhr geöffnet.

Ab Montag, dem 10. Juli 2017, gelten die regulären Öffnungszeiten:

Gommern, Magdeburger Straße
Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr und Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz
Dienstag 13.00 – 16.00 Uhr und Freitag 13.00 – 16.00 Uhr

Leitzkau, Loburger Weg
Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr und Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Grünschnitt kann außerhalb der vorgenannten Zeiten auch in der Kleinannahmestelle der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH, Gewerbegebiet Magdeburger Straße, 39291 Ziepel, abgegeben werden. Zu beachten sind hierbei die geänderten Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle in Ziepel:

April - November
Dienstag – Freitag: 13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr – 15.00 Uhr


Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes

Ankündigung zur Öffentlichkeitsbeteiligung ab 30.06.2017 bis 25.08.2017

Gemäß § 47a-f Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) erstellt das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes.

Unter der Adresse: www.laermaktionsplanung-schiene.de ist die Informationsplattform des EBA zur Lärmaktionsplanung im Internet erreichbar.

Am 30.06.2017 wird im Rahmen dieser Lärmaktionsplanung die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen. Bis 25.08.2017 können alle Bürger Hinweise zur Lärmaktionsplanung des EBA geben.

Der vom EBA hierfür vorbereitete Fragebogen kann vom 30.06.2017 an über die oben angegebene Internetadresse heruntergeladen werden.

Fragen können an das EBA unter : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder postalisch unter dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“:

Eisenbahn-Bundesamt
Heinemannstraße 6
53175 Bonn

oder

unter der Telefonnummer: 0228-98260

gerichtet werden.

Danach wird der Lärmaktionsplan (Teil A) erarbeitet und voraussichtlich zum Jahresbeginn 2018 auf der Seite des Eisenbahn-Bundesamtes veröffentlicht.
Die 2. Öffentlichkeitsbeteiligung soll vom 24.01.2018 bis 07.03.2018 erfolgen.


pdfLärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes.pdf (65.6 kB)


Sanierung der Straßenbeleuchtung mit LED-Leuchten in der Einheitsgemeinde Gommern

Das Klimaschutzprojekt wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Die Stadt Gommern hat auf Basis eines Beleuchtungskonzeptes Fördermittel zur lichttechnischen und energetischen Sanierung der vorhandenen Beleuchtungsanlagen beantragt.

Im Rahmen der Sanierung wurden bestehende Beleuchtungsanlagen in verschiedenen Orten der Einheitsgemeinde durch neue LED- Leuchten saniert. Im Rahmen der Förderung wurden Beleuchtungsanlagen der Orte Bahnhof Büden, Hohenlochau, Kressow, Pöthen und Teile der Orte in Menz und Gommern bearbeitet.

In den Anliegerstraßen der Orte vorhandene Beleuchtungsanlagen (Kabel, Maste und Leuchten) wurden vor ca. 25 Jahren errichtet und sukzessive bei Bedarf ergänzt. Aufgrund des damals hohen Sanierungsbedarfes und knapper öffentlicher Kassen kamen billige Leuchten zum Einsatz. Diese waren überwiegend mit Leuchtmitteln weißer Lichtfarbe bestückt. Aus energetischen und umweltschutztechnischen Gründen ist der Einsatz dieser Quecksilberhochdruckdampflampen (HQL) in der EU verboten. Lampen und Leuchten werden nicht mehr hergestellt. Ausgewählt wurden anhand der in europäischen Beleuchtungsnormen vorgeschriebenen Beleuchtungsstärken überspannungsgeschützte LED- Leuchten mit 10 Jahren Herstellergarantie. Durch Austausch der vorhandenen gegen LED- Leuchten wurde der Energiebedarf bei mindestens gleicher Beleuchtungsstärke auf (20 bis 25)% gesenkt. Gleichzeitig wurde die Lichtverschmutzung der Umwelt herabgesetzt, weil Licht nicht mehr in den oberen Halbraum (Atmosphäre) abgestrahlt wird.

Technisch überarbeitet, aber nicht gefördert, wurden die Schaltstellen sowie im Rahmen der Instandhaltung, Kabelfehler.


Amtsblatt Nr. 10/2017
Aufhebung der Allgemeinverfügung zur Aufstallungsanordnung

Das Amtsblatt des Landkreises Jerichower Land Nr. 10/2017 ist am 05. April 2017 erschienen. Es enthält als Bekanntmachung des Landkreises die Allgemeinverfügung zur Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung über die Aufstallung von Geflügel vom 14. November 2016. Alle Informationen hierzu können Sie dem beigefügten Amtsblatt entnehmen.

Das Landesverwaltungsamt verfügte gestern, dass die Anordnung der Stallpflicht auch für die Risikogebiete (EU-Vogelrastgebiete und Pufferzonen) im Ermessen der Landkreise liegt und eigenständig über die Stallpflicht entschieden werden kann. Dementsprechend wurde durch das Veterinäramt des Landkreises Jerichower Land eine Risikobewertung vorgenommen und die Stallpflicht für den gesamten Landkreis aufgehoben.

pdfAmtsblatt Nr. 10-11-17 (314.88 kB)


Teilweise Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung über die Aufstallungsanordnung von Geflügel

Die Aufstallungsanordnung für Geflügel zur Vermeidung der Einschleppung oder Verschleppung der Geflügelpest durch Wildvögel vom 14. November 2016 wird für das Gebiet des Landkreises Jerichower Land teilweise aufgehoben. Die von der Aufhebung ausgenommenen Gebiete können der beigefügten Kartenübersicht (Anlage 1) beziehungsweise der Tabelle (Anlage 2) entnommen werden. In den ausgewiesenen Risiko- und Restriktionsgebieten gilt weiterhin die Aufstallungspflicht. Die entsprechende Allgemeinverfügung wird morgen im Amtsblatt veröffentlicht.

pdfAnlage1.pdf (1.16 MB)
pdfAnlage2.pdf (274.37 kB)


Städtepartnerschaft aktiv gestalten

Die Partnerschaft auf kommunaler Ebene wird zwischen St.Jean de le Ruelle und Gommern überwiegend durch den Städtepartnerschaftsverein e.V. getragen. Über eine Delegationsreise der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt in die Region Centre - Val de Loire, an der Frau Renate Götzke und Frau Sylvia Camin teilnahmen, wurde nach Möglichkeiten gesucht, die europäische Zusammenarbeit zu intensivieren.

Der französische Staat bietet die Möglichkeit, einem Jugendlichen einen 8-monatigen Aufenthalt in unserer Partnerstadt und gleichzeitig einem Jugendlichen aus der französischen Region den Aufenthalt in Gommern zu ermöglichen. Der Austausch setzt etwas Kenntnis in der jeweiligen Landessprache voraus.

Die Zeit soll sinnvoll genutzt werden, d.h. es werden Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen angeboten, die in naher Zukunft konkretisiert werden. Wer von den Jugendlichen zwischen 18-20 Jahren noch keine Vorstellung hat, was sie/er nach der Schule machen möchte, sollte sich schnellstmöglich im Rathaus beim Bürgermeister Jens Hünerbein mit einer kurzen schriftlichen formlosen Bewerbung melden.

Der Austausch wird finanziell durch die französische Organisation „CENTRAIDER“ unterstützt, d.h. für die Hin - und Rückreise erhält der/die Jugendliche insgesamt 300€, mindestens 470€ im Monat für die Tätigkeiten vor Ort sowie weitere Gelder für Wohnen und Verkostung. Das Quartier wird gestellt, pro Monat werden zwei Urlaubstage angerechnet. Das Projekt beginnt am 01.September 2017 und endet am 30.April 2018, die Ergebnisse entscheiden über den Fortgang eines weiteren Projektes.

Der Städtepartnerschaftsverein e.V. möchte diese Chance den Jugendlichen einräumen und gleichzeitig damit die Partnerschaft verstärken. Wir würden uns freuen, wenn ihr die Bewerbung bis spätestens 30.04.2017 zum Rathaus schickt. Nach einem Auswahlverfahren wird bis zum 15. Mai entschieden, wer das Austauschjahr im September 2017 beginnen kann.


Pressemittelung Öffnung Grünschnittplätze ab März 2017

Die Grünschnittsammelplätze in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern (Magdeburger Straße in Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz und Loburger Weg in Leitzkau) sind ab dem 01. März 2017 wieder zu den nachfolgend aufgeführten Zeiten geöffnet:

Gommern, Magdeburger Straße
Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr und Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz
Dienstag 13.00 – 16.00 Uhr und Freitag 13.00 – 16.00 Uhr

Leitzkau, Loburger Weg
Mittwoch 13.00 – 16.00 Uhr und Sonnabend 09.00 – 12.00 Uhr

Grünschnitt kann außerhalb der vorgenannten Zeiten auch in der Kleinannahmestelle der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH, Gewerbegebiet Magdeburger Straße, 39291 Ziepel, abgegeben werden.
Zu beachten sind hierbei, die geänderten Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle in Ziepel!

Dezember - März
Dienstag – Freitag: 14.30 Uhr - 17.30 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr

April - November
Dienstag – Freitag: 13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr – 15.00 Uhr


Mikrozensus 2017 hat begonnen - rund 12 000 Haushalte werden befragt

Wie groß ist ein durchschnittlicher Haushalt? Wie ist die Situation alleinerziehender Mütter oder Väter? Wie entwickelt sich die Zahl der Erwerbstätigen, welche Rolle spielen dabei Teilzeitbeschäftigung oder befristete Arbeitsverträge?
Antworten auf solche oder andere Fragen gibt der Mikrozensus, die jährliche repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland.

Seit Jahresbeginn 2017 erhalten Haushalte Sachsen-Anhalts Post vom Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt. Mit diesen Briefen wird der Besuch eines Erhebungsbeauftragten angekündigt. Dieser unterstützt im Auftrag des Statistischen Landesamtes die auch als „kleine Volkszählung“ (Mikrozensus) benannte jährliche Haushaltsbefragung.

Rechtsgrundlage der Erhebung ist das vom Deutschen Bundestag am 07. Dezember 2016 beschlossene Mikrozensusgesetz (BGBl. I S.2826).(Lesen Sie weiter)


symbole sachsen anhaltsymbole eler

Grundinstandsetzung der Klusbrücke Wahlitz 2017

Förderung der Maßnahme nach der Richtlinie über die Gewährung einer Zuwendung zur Förderung der regionalen ländlichen entwicklung in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 im Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt (RELE 2014-2020)

klusbruecke wahlitz tnIm Gebiet der Einheitsgemeinde Gommern in der Gemarkung Wahlitz befindet sich die Klusbrücke. Die Klusbrücke ist ein Denkmal von nationaler Bedeutung. Die Klusbrücke ist das letzte erhaltene Bauwerk eines der ältesten Handelswege von Magdeburg nach Osten verlaufend und heute Bestandteil des Klusdamm-Radweges der von Magdeburg /Pechau nach Gommern/Wahlitz führt. Die Standsicherheit des Bauwerkes ist nicht mehr gegeben, das bedeutet, dass die Verkehrssicherheit, aber auch die Dauerhaftigkeit des Bestehens der Brücke gefährdet ist. Mit der Grundinstandsetzung wird der Erhalt einer denkmalgeschützten Bausubstanz gesichert, aber auch eine sichere Überfahrung/Übergang für Radfahrer/ Wanderer geschaffen. Die Wegverbindung Magdeburg/Pechau – Gommern/Wahlitz, die weiterführend in das Jerichower Land bzw. in die Region Schönebeck führt, kann mit der Brückensanierung aufrecht erhalten werden. Von Gommern aus erreicht man über Dornburg bzw. Pretzien wieder den Elberadweg.(Lesen Sie weiter)


Öffnungszeiten der Grünschnittsammelplätze 2016/17

Die Grünschnittsammelplätze in der Einheitsgemeinde Stadt Gommern (Magdeburger Straße in Gommern, Kompostierungsanlage B 246a Gommern - Vehlitz und Loburger Weg in Leitzkau) sind ab 18. Dezember 2016 geschlossen.
Grünschnitt kann ab dieser Zeit in der Kleinannahmestelle der Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH, Gewerbegebiet Magdeburger Straße, 39291 Ziepel, abgegeben werden. Zu beachten sind hierbei, die Öffnungszeiten der Kleinannahmestelle in Ziepel!

Dezember - März
Dienstag – Freitag: 14.30 Uhr - 17.30 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr


Einführung des Identsystems im Landkreis für Haus- und Biomüllgefäße

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

von Anfang November bis Mitte Dezember führt die AJL mbH im Auftrag des Landkreises ein System zur eindeutigen Identifizierung der Haus- und Biomüllgefäße im Jerichower Land ein. Dazu werden diese Gefäße mit einem so genannten Transponder (Chip) ausgestattet. Jeder Transponder ist mit einer Nummer versehen, die dem Gefäß mit den entsprechenden Daten der Abfallbehörde zugeordnet ist. (Lesen Sie weiter)


Radio SAW – Die schönsten Heimatorte aus der Vogelperspektive
Mission: Überflieger – Gommern


20. Sachsen-Anhalt-Tag in Sangerhausen

20 sachsen anhalt tag thZum 20. Sachsen-Anhalt-Tag in Sangerhausen, haben verschiedene Teilnehmer aus der Stadt Gommern, das Jerichower Land im Rahmen des Festumzuges präsentiert. Bei heißen, sommerlichen Temperaturen waren zahlreiche Mitglieder des Heimatvereines Gommern, der Heimatstube Nedlitz sowie der Heimatvereinsgruppe „ Wir in Vehlitz“ zugegen. Neben weiteren Hoheiten des Jerichower Landes führte unsere Gurkenkönigin Bella den Jerichower Land Block an. Für etwas Erfrischung sorgten die Kameraden der Feuerwehr Gommern mit ihre alten Handdruckspritze. Neben dem kühlen Nass für die Teilnehmer, gab es auch für die Zuschauer gelegentlich eine kleine Dusche. Die Mitglieder des GCC machten mit ihrem kleineren Festwagen ordentlich Stimmung und schwuren schon auf die 55. Jubiläumssession ein.


Pressemitteilung der Stadt Gommern

Sicher wird es aufgefallen sein, dass vor geraumer Zeit in der Stadt Gommern und den Ortschaften mehrere Nebelungsaktivitäten im Bereich der Regenwasserleitungen stattgefunden haben. Hintergrund dieser Maßnahme war die Feststellung von Fehlanschlüssen sowie die Ermittlung von Einleitern, die direkt oder indirekt das Regenwasser von ihren Grundstücken in die öffentliche Regenwasserkanalisation einleiten.  Aus diesem Grund wurden die vorhandenen 30 Kilometer Regenwasserkanäle aller Ortsteile der Einheitsgemeinde der Stadt Gommern genebelt.

Im Ergebnis werden nunmehr die Eigentümer der angeschlossenen Grundstücke in den nächsten Tagen ein Selbstauskunftsschreiben erhalten, mit dem die angeschlossenen versiegelten Flächen und die Art der Versiegelung ermittelt werden sollen.

Weiterhin sind die gesetzlichen Vorgaben umzusetzen. Daher ist die Einheitsgemeinde Stadt Gommern angehalten, die Niederschlagswasserbeseitigung über ein Satzungswerk zu beregeln und eine kostendeckende Refinanzierung, für die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen, vorzunehmen.

Ziel ist es, eine verursachergerechte und möglichst geringe Kostenbeteiligung der Bürger zu erreichen.

Die Grundstückseigentümer, die ihr Niederschlagswasser auf ihrem Grundstück versickern oder direkt in ein Gewässer einleiten, müssen sich auch zukünftig nicht an den Regenwasserkanal anschließen und werden auch derzeit nicht an den Refinanzierungskosten beteiligt.

Um mögliche Rückfragen der angeschriebenen Grundstückseigentümer zu den Selbstauskunftsschreiben beantworten zu können, werden mehrere Sprechtage im Rathaus der Stadt Gommern angeboten und können terminlich vereinbart werden. Alle angeschriebenen Grundstückseigentümer sind aufgefordert die Selbstauskunftsbögen bis zum 30.09.2016 an die Einheitsgemeinde zurückzusenden. Bei fehlenden Rückläufen wird eine Schätzung der versiegelten Fläche auf dem Grundstück vorgenommen.


Positiver Bescheid zum Betrieb einer Biogasanlage in Gommern

logo lwa saÖffentliche Bekanntmachung des Referates Immissionsschutz, Chemikaliensicherheit, Gentechnik, Umweltverträglichkeitsprüfung über die Entscheidung zum Antrag der Biogas Gommern GmbH in 48155 Münster auf Erteilung einer Genehmigung nach § 4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes zur Errichtung und zum Betrieb einer Biogasanlage mit Gasaufbereitung in 39245 Gommern, Landkreis Jerichower Land (Lesen Sie weiter)


Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Regionalen Entwicklungsplans für die Planungsregion Magdeburg mit Umweltbericht (Beschluss der Regionalversammlung RV 05/2016 vom 02.06.2016)

Gemäß Beschluss RV 04/2010 vom 03.03.2010 hat die Regionalversammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Magdeburg beschlossen den Regionalen Entwicklungsplan für die Planungsregion Magdeburg (REP MD) neu aufzustellen.
Das Planverfahren wurde mit der öffentlichen Bekanntmachung der allgemeinen Planungsabsicht zur Aufstellung des REP MD eingeleitet. Die Öffentliche Bekanntmachung erfolgte in den Amtsblättern des Landesverwaltungsamtes und der Mitgliedskörperschaften (Amtsblatt LVWA Nr. 03 vom 16. März 2010, Amtsblatt für den Landkreis Börde Nr. 18 vom 14.03.2010, Amtsblatt für den Landkreis Jerichower Land Nr. 07 vom 30.04.2010, Amtsblatt für die Landeshauptstadt Magdeburg Nr.11 vom 19. März 2010 Amtsblatt für den Salzlandkreis Nr. 9 vom 16. März 2010).
Mit Beschluss 05/2016 vom 02.06.2016 hat die Regionalversammlung den Planentwurf mit Begründungen sowie Umweltbericht gebilligt und für die Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 10 Raumordnungsgesetz (ROG) in Verbindung mit § 7 Abs. 5 Landesentwicklungsgesetz Sachsen-Anhalt (LEntwG LSA) frei gegeben. Die Bekanntmachung erfolgte z.B.  im Amtsblatt des Landes  am 15.06.2016 und im Amtsblatt des Landkreis Jerichower Landes vom 30.06.2016.(Lesen Sie weiter)


Breitbandausbau in JL mit 100% - Förderung möglich

breitbandausbau tnAls einer der ersten Landkreise in Sachsen-Anhalt erhielt das Jerichower Land einen Förderbescheid von Bundesminister Alexander Dobrindt im Rahmen des Breitbandförderprogrammes des Bundes. Durch die rechtzeitige Beantragung der Bundesfördermittel und der Bewilligung konnte die Grundlage für eine 100%ige Förderung des flächendeckenden Breitbandausbaues im Landkreis gelegt werden.

Der vorläufige Bundesmittelantrag des Landkreises und der dazugehörige Zuwendungsbescheid über 7,4 Millionen Euro sichern 40 % der geplanten zuwendungsfähigen Kosten für den Breitbandausbau im Jerichower Land. In dem Förderantrag sind die Stadt Genthin, die Gemeinde Jerichow, die Stadt Möckern, die Stadt Gommern, die Gemeinde Elbe-Parey, die Gemeinde Möser und die Gemeinde Biederitz berücksichtigt. Für die restlichen 60% stellt das Land Sachsen-Anhalt eine Förderung in Aussicht.(Lesen Sie weiter)


Entwurf Bundesverkehrswegeplan 2030- Wegfall der Ortsumgehung B 246 a Plötzky- Gommern

Sehr geehrte Bürgerinnen und sehr geehrte Bürger der Stadt Gommern,

zurzeit liegt der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 für die Öffentlichkeit aus.

Man kann diesen in Magdeburg im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr einsehen oder eine schriftliche Stellungnahme an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur schicken.

Die Frist für diese Stellungnahmen endet am 2. Mai 2016.

Die Verwaltung hat einen Entwurf für einen Bürgerbrief zusammengestellt den Sie nutzen können, um Ihre Bedenken/ Widerspruch zum Wegfall der Ortsumgehung B 246a Plötzky-Gommern zu äußern.


pdfBürgerbrief Bundesverkehrswegeplan (43.25 kB)
pdfKontaktadresse (13.42 kB)


„Wir für Gommern“

wir fuer gommernDie Stadt Gommern hat sich mit dem Stadtförderverein „Wir für Gommern“, dem Förderkreis Kultur und Denkmalpflege Leitzkau e.V. und der Stiftung Dome und Schlösser LSA aus Leitzkau erfolgreich bei der Grünen Woche ( IGW ) am Montag, dem 18.01., präsentiert. Viele Besucher konnten wir auf unsere Region aufmerksam machen. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch des Ministerpräsidenten Dr. Haseloff (CDU) nebst Gattin sowie des Landrates Steffen Burchhardt (SPD) an unserem Stand. Unsere Gurkenkönigin Bella verteilte Kostproben des Gurkenklopfers und selbstverständlich der Gommeraner Gurken. Es war ein gelungener Tag.


Zucht-, Vermehrungs- und Handelsverbot von Listenhunden

Staffordshire bull terrierDas Haupt- und Ordnungsamt der Stadt Gommern weist aus gegebenem Anlass auf Änderungen des Gesetzes zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren (HundeG LSA) hin. Ab dem 01. März 2016 ist gemäß § 3 Abs. 4 HundeG LSA die Zucht, die Vermehrung und der Handel mit gefährlichen Hunden nach § 3 Abs. 2 HundeG LSA (sogenannten Listenhunden) in Sachsen-Anhalt verboten. Zu diesen sogenannten Listenhunden gehören nach § 3 Abs. 2 HundeG LSA die Rassen: Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunden. Bei Verstößen gegen dieses Verbot wird die Einleitung jeweiliger Ordnungswidrigkeits-verfahren geprüft, die mit Geldbußen bis zu 10.000 Euro geahndet werden können. Weitere Informationen erhalten Sie hierzu im Haupt- und Ordnungsamt der Stadt Gommern, Sitz: Walther-Rathenau-Str. 4, 39245 Gommern. Telefonische Rückfragen sind unter der Rufnummer: 03200/7789-66 möglich.


Mitteilung zu den Grünschnittsammelplätzen in der Stadt Gommern

gruenschnittAuf dem Gebiet der Einheitsgemeinde Stadt Gommern werden zukünftig drei Grünschnittsammelplätze eingerichtet. Diese sind umzäunt und haben feste Öffnungszeiten. Entsprechendes Personal wird vor Ort die Annahme und Kontrolle durchführen.

Anlieferungsberechtigt sind alle privaten Haushaltungen als auch Unternehmen und Institutionen des Jerichower Landes, soweit sie an das Entsorgungssystem angeschlossen sind und dafür einen Gebührenbescheid erhalten.

Grünschnitt sind unbehandelte pflanzliche Abfälle. Dazu zählen Rasenschnitt, Baum- und Strauchschnitt, Wurzelholz, Laub und Grasmahd.(Lesen Sie weiter)


Die Nedlitzer Zukunft ist golden

nedlitz unser dorf hat zukunft 9 lwb urkundeDie Ehrenurkunde in Gold hat Nedlitz beim 9. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen.

Im Rahmen des Museumsfestes am 29.08.2015 fand in Diesdorf die Veranstaltung des Altmärkischen Musikfestes, Volksbrauchtum rund um die Kartoffel und den Hopfen, Vorführungen historischer Erntetechnik und Bierbrauen statt.

Um 10:00 Uhr begann die Auszeichnungsveranstaltung des Landes Sachsen-Anhalt „Unser Dorf hat Zukunft“.

16 Dörfer wurden ausgezeichnet. Darunter unser Dorf Nedlitz.

Eine Bewertungskommission hatte im Mai die Dörfer besucht und sich vor Ort von den Aktivitäten der Dörfer ein Bild gemacht.

Mit dem Wettbewerb sollen vor allem Einsatz und private Initiativen von Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner in den vergangenen Jahren für ihre Dörfer gewürdigt werden.

Kriterien sind unter anderem die wirtschaftliche Entwicklung, Initiativen, soziales und kulturelles Leben, Bau- und Grüngestaltung sowie das Dorf in der Landschaft. (Lesen Sie weiter)


Wolfsbeauftragter des Landkreises Jerichower Land

2015 08 14 wolfsbeauftragteDer Landkreis Jerichower Land beruft ab sofort einen Wolfsbeauftragten für das Territorium des Landkreises.
 
Neben der zuständigen Stelle der Referenzstelle Wolfsschutz des Landes Sachsen-Anhalt wird der Landkreis einen eigenen, speziell zur Wolfsthematik geschulten Mitarbeiter, einsetzen.
Zu den Aufgaben dieses Beauftragten der Kreisverwaltung gehört vor allem das Wolfs-Monitoring, also Sichtungen und Risse zu erfassen, zu bewerten, einzuordnen und zu einer Datenbank aufzuarbeiten.
Im Rahmen einer aufklärenden Öffentlichkeitsarbeit geht er Hinweisen und Spuren nach und fungiert als Berater und Ansprechpartner für Betroffene und für Informationssuchende.
Schwerpunkt der Arbeit wird die Beurteilung möglicher Wolfsrisse von Nutztieren sein, um Entschädigungsansprüche betroffener Halter festzustellen.
 
Der Wolfsbeauftragte des Landkreises Jerichower Land - Untere Naturschutzbehörde (Herr Bich) - ist unter den 03921 949 7304 und/oder unter der Handy Nr. 0173 8757128 zu erreichen.(Lesen Sie weiter)


Das IEK- Integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept
der Stadt Gommern

2015 06 10 IEK Gommern Entwurf tnDer Entwurf des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes (IEK) im Rahmen der Förderung „Kleine Städte und Gemeinden- überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ für die Einheitsgemeinde Stadt Gommern liegt vor.

Seit etwas über ein Jahr arbeitet das Planungsbüro infraplan GmbH aus Halberstadt gemeinsam mit der Stadtverwaltung an diesem Papier. Es wurde eine Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern der Fraktionen des Stadtrates zusammensetzt, gebildet, die ebenfalls an diesem Papier mitgearbeitet haben. Auch Vertreter der Ortschaftsräte wurden zu ihren Vorstellungen befragt.

Nach einer umfassenden Bestandsanalyse zu Stärken und Schwächen im Gemeindegebiet wurden Ziele und Maßnahmen definiert.(Lesen Sie weiter)


Am 27.01.2015 wurden die „YoungsterS“ gegründet!

th youngstersIn dieser kommunalen Projektgruppe treffen sich Schülervertreter sowie weitere interessierte Jugendliche, teilweise auch gewählte Verbindungslehrer und Schüler der einzelnen Schulen der Einheitsgemeinde Gommern.

Die“ YoungsterS“ möchten dem Anliegen der Schüler und Jugend eine stärkere Stimme verleihen. Der Schwerpunkt liegt meistens bei kinder-, jugend- oder bildungspolitischen Themen.(Lesen Sie weiter)


Gewässerentwicklungskonzept Ehle-Ihle

Für das Einzugsgebiet von Ehle und Ihle wird derzeit im Auftrag des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW) ein Gewässerentwicklungskonzept erarbeitet. Neben Ehle und Ihle werden die Fließgewässer Bomsdorfer Bach, Fauler Seegraben, Furtlake, Graben aus Hohenziatz, Kammerforthgraben, Mühlgraben, Polstrine und Ziepra untersucht. (Lesen Sie weiter)