Corona Ticker

Arbeitseinsatz im Heidegarten findet nicht statt

Auf Grund der aktuellen Situation und der aktuell gültigen Verordnungslage findet der für den 14.11.2020 geplante Arbeitseinsatz im Heidegarten nicht statt.


Fieberambulanz in Burg öffnet wieder

Ab heute, 30. Oktober 2020 nimmt die Corona-Fieberambulanz in Burg wieder den Betrieb auf. In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt werden dort drei Ärzte Test-Abstriche ausschließlich bei Patienten mit einer Anmeldung durch das Gesundheitsamt durchführen. Eine Testung ohne diese Anmeldung ist nicht möglich. „Wir sind sehr dankbar, dass die Kassenärztliche Vereinigung uns wieder unterstützt und das Helios Krankenhaus erneut die Räumlichkeiten auf dem Klinikgelände zur Verfügung stellt. Im organisatorischen Bereich werden die ärztlichen Kollegen von zwei Soldaten der Bundeswehr verstärkt“, erklärt Landrat Dr. Steffen Burchhardt.

Personen, bei denen der Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung besteht, werden weiterhin gebeten, sich telefonisch bei ihrer Hausarztpraxis zu melden. Bestätigt sich der Verdacht, erhält die betroffene Person über das Gesundheitsamt einen Termin für die Fieberambulanz. Ein begründeter Verdacht besteht unter anderem dann, wenn Patienten Krankheitssymptome aufweisen, innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Die Testergebnisse liegen nach 1-2 Tagen vor. Bis zum Erhalt des Ergebnisses müssen die getesteten Personen in häuslicher Quarantäne bleiben.

Neben dem Fieberzentrum in Burg führen außerdem 13 Allgemeinmediziner im Jerichower Land, außerhalb der eigenen Patientenkartei, Testungen auf SARS-CoV-2 durch. Auch das Gesundheitsamt übernimmt weiterhin viele Tests, insbesondere dort, wo größere Gruppen als Kontaktpersonen zu überprüfen sind oder aus Mobilitätsgründen keine andere Möglichkeit besteht.


Zweite Verordnung zur Änderung der Achten SARS-Co V-2-Eindämmungsverordnung

pdfDownload (2.75 MB)


Öffentliche Bekanntmachung (Stand 30.10.2020)

pdfDownload (1.34 MB)


Stadtverwaltung bleibt bis auf weiteres nur eingeschränkt erreichbar

Nach dem Kontakt mit einem positiv getesteten Mitarbeiter der Verwaltung waren 16 Mitarbeiter in die häusliche Absonderung durch das Gesundheitsamt des Landkreises beordert worden. Nach Ablauf der Frist und einem entsprechenden negativen Testergebnis sind alle Mitarbeiter wieder in den Dienst zurückgekehrt. Keiner der Mitarbeiter oder die Verwaltungsspitze haben sich infiziert und weisen keine entsprechenden Anzeichen auf. Die Stadtverwaltung bleibt bis auf weiteres nur eingeschränkt erreichbar. Bei persönlichen Anliegen ist eine telefonische Voranmeldung erforderlich. Die Nutzung kommunaler Gebäude für private Feiern wurde untersagt. Ob weitere Maßnahmen veranlasst werden müssen, wird sich in Kürze nach den Maßgaben des Landes oder des Landkreises richten. Um das Infektionsgeschehen nicht noch weiter ausbreiten zu lassen, bitte ich Sie, die vorgegebenen Maßnahmen einzuhalten. Passen Sie auf sich auf und bleiben bitte gesund.