Das Naherholungsgebiet „Plötzky - Pretzien - Dannigkow“

In der Umgebung Gommerns wurden in zahlreichen Steinbrüchen Quarzite und Tonschiefer aufgeschlossen. Der abgebaute Quarzit fand hauptsächlich für den Straßenbau Verwendung. Heute sind sämtliche Steinbrüche außer Betrieb (1963 wurde der letzte Steinbruch stillgelegt). Sofern sie nicht zugeschüttet wurden, haben sich die aufgelassenen Steinbrüche allmählich mit Wasser gefüllt. Birken und Kiefern sowie wuchtige Felsen spiegeln sich in ihnen.

Die herrliche Lage der fast 30 Seen hat dazu geführt, dass an den meisten Seen Wochenendhäuser errichtet wurden. Seit 1965 erfolgte die Erschließung als Naherholungsgebiet. Neben Freibädern entstanden Campingplätze, Bungalowsiedlungen, Gaststätten und Versorgungsobjekte. Die durchschnittliche Tiefe der Seen beträgt ca. 20 bis 30 m; Baden ist nur auf eigene Gefahr möglich.


Impressionen